Windbüchler-Souschill: Parteipolitik darf niemals über Jugendpolitik stehen

Grüne: Es spricht nichts gegen eine Vereinheitlichung des Jugendschutzes

Wien (OTS) - "Aus Grüner Sicht ist es höchst an der Zeit den Jugendschutz zu vereinheitlichen. Es ist nun wirklich nicht nachvollziehbar, dass parteipolitische Erwachsenen-Interessen über den Anliegen von Jugendlichen stehen", betont Tanja Windbüchler-Souschill, Jugendsprecherin der Grünen.

"Was in Wien, Niederösterreich und den Burgenland gut funktioniert, nämlich die Ausgehzeiten ab 16 Jahren nicht mehr zu reglementieren, wird doch auch in der Steiermark funktionieren. Angst vor der Eigenverantwortung und vor der Selbstbestimmung Jugendlicher braucht keinE PolitikerIn haben", meint Windbüchler-Souschill.

Für die Grüne ist klar: "Jugendliche dürfen nicht von föderalistischen Spielchen abhängig sein. Daher muss der Jugendschutz vereinheitlicht werden."

Rückfragen & Kontakt:

Grüner Klub im Parlament
Tel.: +43-1 40110-6697
presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0006