Rauch: Wohnraum schaffen – auch im Gemeindebau

Land der Eigentümer - Und: Sozialbauten nur für jene, die es wirklich brauchen

Wien, 14. März 2013 (ÖVP-PD) Als "erfreuliche Botschaft" wertet ÖVP-Generalsekretär Hannes Rauch, dass die SPÖ auf den Zug der ÖVP-Wohnoffensive aufspringt. "Unsere Initiative zielt darauf ab, einen Aufbruch am Wohnungsmarkt einzuleiten und jenen, die sich etwas erarbeiten und aufbauen wollen, mehr Chancen auf die eigenen vier Wände zu geben. Nichts schafft mehr Sicherheit als die eigenen vier Wände. Die ÖVP ist Partner für all jene, die sich etwas aufbauen wollen. Die ÖVP will, dass Österreich das Land der Eigentümer wird", so der ÖVP-General.

Und zum Bereich Mietwohnungen betont Rauch: "Nicht nachvollziehbar sind die Retro-Töne der SPÖ, die nun Manager und gut verdienende Politiker verteidigt. Die SPÖ landet mit dieser Kehrtwende auf der falschen Baustelle. Denn was die SPÖ vergisst, ist dass das Einfamilienhaus mit privatem Geld finanziert ist, der Gemeindebau jedoch vom Geld des Steuerzahlers! Für uns ist klar:
Bei der Vergabe der Wohnungen ist Transparenz das Gebot der
Stunde." Fakt ist: Die Zahl der Vormerkungen für Gemeindewohnungen ist seit 2000 um 145 Prozent explodiert, die Wartelisten werden immer länger. Daher: "Auch im Gemeindebau braucht es soziale Gerechtigkeit. Im Sinne der Ehrlichkeit muss die SPÖ dafür Sorge tragen, dass mit diesem Geld verantwortungsvoll umgegangen wird."

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Bundespartei, Abteilung Presse und Medien,
Tel.:(01) 401 26-420; Internet: http://www.oevp.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVP0003