Pirker/Becker: Wettmanipulation muss Straftatbestand in EU werden

EU-Parlament beschließt Resolution zu Spielabsprachen und Korruption im Sport

Brüssel, 14. März 2013 (OTS) Die Einführung eines neuen EU-weiten Straftatbestandes der Wettmanipulation fordert der ÖVP-Sicherheitssprecher, Hubert Pirker, in der heutigen Sitzung des Europäischen Parlaments in Straßburg. "Wenn die Europol-Untersuchungen eindeutig ergeben, dass Wettmanipulationen verbunden mit Geldwäsche Teil des Organisierten Verbrechens sind, brauchen wir konkrete Maßnahmen. Die Integrität des Sports muss gegen die wachsende Kriminalisierung verteidigt werden. Wettmanipulation muss Straftatbestand im Bereich des organisierten Verbrechens werden und europaweit geahndet werden", so Pirker. ****

Heinz K. Becker, Sportsprecher der ÖVP bedauert, dass die bisherigen Forderungen des Sportausschusses des EU-Parlaments ignoriert wurden: "Als vor zwei Jahren der 'Aktionsplan Sport 2011-2014' verabschiedet wurde, war die Integrität im Sport und der Kampf gegen Doping und Wettbetrug in aller Munde, geschehen ist seither nicht viel." Becker warnt: "Der Verlust der Anständigkeit und Glaubwürdigkeit des Sports hat verheerende Folgen vor allem für den Nachwuchs. Aber auch Sponsoren und Medien könnten sich von der Unterstützung des Sports zurückziehen. Der gesamte Spitzensport würde ernsthaft darunter leiden", so Becker.

Die Resolution des Europäischen Parlaments, die heute verabschiedet wird, unterstützt die Forderungen der beiden ÖVP-Parlamentarier.

Rückfragen & Kontakt:

Dr. Hubert Pirker, MEP, Tel.: +32-2-284-5898
hubert.pirker@europarl.europa.eu
Heinz K. Becker, MEP, Tel.: +32-2-284-5288
heinzk.becker@ep.europa.eu
Daniel Köster M.A., EVP-Pressedienst, Tel.: +32-487-384784
daniel.koster@ep.europa.eu

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVP0002