SWV-Wien-Präsident Strobl: "Freue mich, dass WKO unser EPU-Projekt aufgenommen hat!"

Wien (OTS) - "Wir freuen uns darüber, dass die WKO unser Projekt, Eine-Person-Unternehmen vor den Vorhang zu holen, aufgenommen hat und sind gerne und jederzeit bereit, Tipps und Informationen darüber zu geben", kommentiert Fritz Strobl, Präsident des Sozialdemokratischen Wirtschaftsverbandes Wien, die heutige Presseaussendung der Wirtschaftskammer Österreich.

"Wir würden es sogar begrüßen, wenn sich die WKO unserer Forderung, den SVA-Selbstbehalt für Selbstständige abzuschaffen, anschließen würde. Jetzt, wo sie regen Kontakt zu EPU haben wird, wird sie schnell erkennen, mit welchen Problemen unsere Eine-Person-Unternehmen tatsächlich zu kämpfen haben", so Fritz Strobl weiter.

Gerade für Eine-Person-Unternehmen stellt der SVA-Selbstbehalt eine große Hürde dar. Der Sozialdemokratische Wirtschaftsverband Wien kennt die Lebensrealität der Selbstständigen, insbesondere der Eine-Person-Unternehmen, und fordert daher die restlose Abschaffung des SVA-Selbstbehaltes, den Selbstständige bei jedem Arztbesuch bezahlen müssen.
Mit der Petition "Weg mit dem Selbstbehalt" möchte der SWV Wien seine Forderung in die Öffentlichkeit tragen. Mehr Informationen unter www.wegmitdemselbstbehalt.at

Rückfragen & Kontakt:

Sozialdemokratischer Wirtschaftsverband Wien
Mag.a Daniela Swoboda
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Tel.: +43(1)52545-42 oder +43699 172 433 21
daniela.swoboda@swv.org
http://www.swv.org

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | WVW0001