Auf der Suche nach dem Glück - Am 20. März ist World Happiness Day (AUDIO)

Berlin (OTS) - Anmoderationsvorschlag:

Schon der große griechische Philosoph Aristoteles wusste: Alle Menschen wollen glücklich sein! Die einen versuchen es mit Schokolade oder mit Sport, anderen sind Freunde und Familie wichtiger oder die Arbeit, um möglichst viel Geld zu verdienen. Ein Zaubermittel fürs Glücklichsein hat allerdings bisher noch niemand entdeckt. Forscher des Happiness Instituts sind sich aber einig: Die Lebensfreude spielt dabei eine wichtige Rolle. Oliver Heinze hat sich da zum Internationalen Tag des Glücks (World Happiness Day) am 20. März mal schlau gemacht.

Sprecher: Lebensfreude? Was bedeutet das denn für Sie?

O-Ton 1 (Straßenumfrage, 0:15 Min.): (1) "Lebensfreude? Ähm...:
Schönes Wetter." (2) "Durch die Sonne gehen, übers Leben nachdenken, das Leben genießen, gut essen, Familie und so weiter." (3) "Sich in die Sonne setzen bei schönem Wetter und ein Eis essen." (4) "Einfach leben!" (5) "Die Liebe!"

Sprecher: Fast jeder versteht also was anderes darunter. So sind beispielsweise für die Soziologin und Happiness-Forscherin Hilke Brockmann...

O-Ton 2 (Prof. Hilke Brockmann, 0:15 Min.): "...soziale Beziehungen das A und O für die Lebensfreude - ohne die können wir nicht leben. Wir sind ein soziales Tier, ein social animal, und wir wollen mit anderen sein und mit anderen teilen. Das treibt uns an und dafür sind wir eigentlich hier. Und das ist auch gut so, sonst hätten wir gar keine Nachkommen."

Sprecher: Der Ökonom und Fortschrittsforscher Stefan Bergheim meint dagegen:

O-Ton 3 (Dr. Stefan Bergheim, 0:09 Min.): "Arbeit ist etwas enorm Wichtiges für die Lebenszufriedenheit der Menschen. Dort finden sie Sinn, Erfüllung, soziale Kontakte, natürlich auch materielles Einkommen."

Sprecher: Und für den Sozialpsychologen Ruut Veenhoven ist ganz klar...

O-Ton 4 (Prof. Ruut Veenhoven, 0:02 Min.): "...dass Freiheit gut ist für Glück."

Sprecher: Ein Zaubermittel fürs Glücklichsein gibt's aber nicht. Trotzdem schauen Dreiviertel der Deutschen optimistisch in die Zukunft, wie Uta Morrisson vom Coca-Cola Happiness Institut in einer aktuellen Studie herausgefunden hat. Und das bedeutet:

O-Ton 5 (Uta Morrisson, 0:10 Min.): "Sie nehmen jetzt ihr Glück in die Hand, sie wollen nicht bis zur Rente warten. Und für sie gilt eben, das Leben nicht mit Jahren zu füllen, sondern die Jahre mit Leben zu füllen."

Abmoderationsvorschlag:

Weitere Informationen rund um die Themen Glück, Lebensfreude und Zufriedenheit finden Sie im Internet unter www.happiness-institut.de.

ACHTUNG REDAKTIONEN:

Das Tonmaterial ist honorarfrei zur Verwendung. Sendemitschnitt bitte an ots.audio@newsaktuell.de.

Rückfragen & Kontakt:

Kontakt Happiness Institut:

Tanja Schüle
Coca-Cola GmbH
Friedrichstraße 68
10117 Berlin
Tel.: 030 22 606 9200
E-Mail: happiness-institut@coca-cola.com

Presse- und Organisationsbüro:
Silva Eddicks
Tel.: 040 899 699 314
E-Mail: sce@fischerappelt.de

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAA0001