ÖGB-Oberhauser: Mikl-Leitner will Lohndumping fördern

Keine Öffnung des Zivildienstes für Frauen

Wien (OTS/ÖGB) - "Eine Öffnung des Zivildienstes für Frauen ist die Förderung von Lohn- und Sozialdumping", stellt ÖGB-Vizepräsidentin Sabine Oberhauser zur neuerlichen Forderung von Innenministerin Mikl-Leitner im heutigen Innenausschuss des Nationalrates fest. Oberhauser: "Die ÖAAB-Chefin vergisst offensichtlich, dass dann vor allem im Sozial- und Gesundheitsbereich billige Zivildienerinnen fix Angestellte verdrängen würden."

Rückfragen & Kontakt:

ÖGB-Presse
Franz Fischill
Tel.: (01) 534 44/39 266
Mobil: 0664/814 63 11
e-mail: franz.fischill@oegb.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NGB0004