FA-Rösch: FSG und rot-schwarze Bundesregierung sind am Lehrlingsdesaster mitschuldig!

Gebt der Jugend eine Chance!

Wien (OTS/fpd) - "Immer wieder haben die Freiheitlichen Arbeitnehmer (FA) auf die Problematik bei der Lehrlingsausbildung hingewiesen und Anträge gestellt. Unsere Forderungen wurden allerdings stets von der roten FSG niedergestimmt", hält der FA-Fraktionsobmann LAbg. Bernhard Rösch anlässlich des heutigen Vorschlags der AK nach einem "Kompetenzcheck für betriebliche Ausbildung" fest. So waren es auch die FA, welche in der 155. Vollversammlung der Wiener AK die Wiedereinführung von Praxistests innerhalb der Lehrzeit forderten, damit Lehrlinge ein Rückmeldung über ihren Ausbildungsstand erhalten. Eine Maßnahme samt diesbezüglicher Förderungen, die über Nacht von der Bundesregierung abgeschafft wurde. Die FSG wies den Antrag offiziell zu, lehnte ihn dann aber im Ausschuss klangheimlich ab.

AK-Präsident Kaske wäre gut beraten, nicht nur die Wirtschaft in die Pflicht zu nehmen, sondern auch seine FSG und die rot-schwarze Bundesregierung. Vor allem letztere fahre die Bildungspolitik mit Gesamtschulen, Aufsteigen trotz "Nicht Genügend", zu hohem Ausländeranteil in Schulklassen etc. regelrecht an die Wand. Da wundere es nicht, wenn Lehrlinge während ihrer Ausbildungszeit scheitern. "Die Freiheitlichen Arbeitnehmer haben sich schon lange für ein Miteinander von Lehrlingen und Ausbildnern ausgesprochen und Anträge im Sinne einer verbesserten Lehrlingsausbildung formuliert. Bei der FSG stieß man aber auf taube Ohren. Jetzt auf einmal kommt das große Erwachen. Aber ich hoffe, dass der neue Präsident nun auch endlich Taten folgen lässt!", so Rösch, der abschließend fordert der Jugend endlich eine Chance zu geben. (Schluss) hn

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ-Wien, Pressestelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0004