SJ-Moitzi fordert rasche Umsetzung der Zweckwidmung der Wohnbaugelder

Wiedereinführung der Zweckwidmung kann nur Anfang einer umfassenden Reform sein - Forderungen der SJ unter www.sjoe.at/wohnen

Wien (OTS/SK) - Erfreut zeigt sich Wolfgang Moitzi, Vorsitzender der Sozialistischen Jugend Österreich (SJÖ), über den Kurswechsel der ÖVP bei der Zweckwidmung der Wohnbaugelder. "Damit würden endlich wieder mehr Geld für den sozialen Wohnbau zur Verfügung stehen, somit mehr Wohnungen gebaut und die Mieten gesenkt werden. Jetzt geht es darum, diesen ersten Schritt rasch umzusetzen und die Zweckwidmung wiedereinzuführen", betont Moitzi. ****

Nachdem in den vergangenen Jahren vor allem im privaten Wohnungssektor die Mietkosten explodiert sind, reichen laut Moitzi die heute vorgeschlagenen Punkte der ÖVP allerdings nicht aus: "Es muss endlich gleiches Recht für alle gelten:
Gesetzliche Mietzinsobergrenzen müssen auch für private Neubauten und vermietete Eigentumswohnungen gelten. Die ÖVP muss ihre Blockadehaltung aufgeben und nicht nur die Interessen der ImmobilienbesitzerInnen vertreten, die in den letzten Jahren massive Gewinne durch die zu hohen Mieten eingestrichen haben."

Die Sozialistische Jugend Österreich tourt gerade durch ganz Österreich mit ihrer Kampagne "Junges Wohnen muss leistbar sein". (Schluss) mo/mp

SERVICE
Die wichtigsten Forderungen sowie Materialien zur Kampagne finden sich unter www.sjoe.at/wohnen.

Kostenfreie Fotos unter:
http://www.flickr.com/photos/gegenrechts/sets/72157632804923874/

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at/impressum

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSK0003