Chorherr: Stadt Wien entschärft laufend Unfallpunkte im Wiener Radwegenetz

Wien (OTS) - Die Stadt Wien entschärft laufend Unfallhäufungspunkte im Wiener Radwegenetz, um die Sicherheit der Wiener Radfahranlagen zu erhöhen. Die unten angeführten Unfallhäufungspunkte beziehen sich auf Daten bis zum Jahr 2011. Im Bauprogramm für 2013 sind neben konkreten Umbaumaßnahmen wie beispielsweise am Inneren Ringradweg beim Hotel Bristol unter anderem der vermehrte Einsatz flächiger Bodenmarkierungen und die Einrichtung so genannter "Bike Boxen" (vorgezogener Haltelinien) vorgesehen.

Chorherr: "Die Sicherheit der Wiener Radwegenetzes wird dauernd beobachtet und laufend verbessert. Unser Ziel ist, sowohl den Radverkehr in Wien deutlich zu steigern als auch die Sicherheit der FußgängerInnen und RadfahrerInnen zu verbessern."

In den vergangenen Jahren wurden folgende Kreuzungen als Unfallpunkte identifiziert und entschärft:

Margaretenstraße, Operngasse bis zum Karlsplatz:
Hier wurden neue Einfärbungen des Radweges aufgebracht, um die Sichtbarkeit für die VerkehrsteilnehmerInnen zu erhöhen.

Kleine Neugasse/Margaretenstraße:
Die Kreuzung wurde zwecks Verbesserung der Sichtbeziehungen umgebaut. Die Maßnahme zeigt die erwartete positive Wirkung. 2011 hat an dieser kein Unfall stattgefunden.

Argentinierstraße/Schwindgasse
Die Radfahrüberfahrt wird rot eingefärbt und ein Piktogramm "Radverkehr" für die Fahrzeuglenkerinnen aufgebracht. Zusätzlich sollen Mistkübel etc. versetzt werden um die Sichtmöglichkeiten zu erhöhen. Die Bodenmarkierungsarbeiten erfolgen bis Ende März 2013.

Heumühlgasse/Margaretenstraße
Sanierungsvorschlag wurde bereits erstellt, Verhandlungstermin zu Realisierung der Maßnahmen ist der 14.3.2013. Die Umsetzung der Maßnahmen ist für 2013 geplant.

Kreuzungen Augustinerstraße/Führichgasse und Karlplatz/Operngasse Beide Stellen wurden bereits saniert, das Unfallgeschehen hat signifikant abgenommen.

Habsburgergasse/Reitschulgasse
Die mögliche Lösung der Radfahrmöglichkeiten in der Habsburgergasse werden derzeit hinsichtlich der Verkehrssicherheit überprüft. Bis Ende März 2013 soll ein Ergebnis vorliegen.

Hauptallee/Meiereistraße
Das Kreuzungsplateau wurde umgebaut. Die Wirksamkeit der Maßnahme wird evaluiert.

Kreuzung Lisztgasse/Traungasse
Da es keine Häufung von Unfällen aus einer bestimmten Unfalltypobergruppe gab, wird die Kreuzung weiterhin hinsichtlich der Verkehrssicherheit beobachtet.

Davidgasse/Kundratstraße (Triester Straße)
Diverse Maßnahmen zur Verbesserung der Verkehrssicherheit wurden bereits im Frühjahr 2012 umgesetzt. Die Wirksamkeit der Maßnahmen wird evaluiert.

Neutorgasse/Schottenring
Kreuzung wird weiterhin kritisch beobachtet. Die Häufung der Unfälle im Jahr 2009 beruhte vermutlich auf (heute bereits entfernte) Baustellen.

Unabhängig davon erfolgt die Herstellung von Fahrbahnanhebungen am Schottenring bei der Heßgasse, Hohenstaufengasse, Neutorgasse und Gonzagagasse. Baubeginn ab Mai und Fertigstellung vor dem 7.6.2013

Parkring 12
Unfälle sind hier wegen einer falsch postierten Litfaßsäule erfolgt. Diese wurde bereits 2010 versetzt. Danach hat es keine gleichartigen Unfälle gegeben. Die Wirksamkeit der Maßnahme wird weiter evaluiert.

Kärntner Ring/Schubertring (Schwarzenbergplatz)
Die häufigsten Unfallursachen waren Linksabbiegeunfälle und Unfälle zwischen abbiegenden und entgegenkommenden Fahrzeugen an unterschiedlichen Bereichen der Kreuzung. Die Ausarbeitung von Sanierungsvorschlägen ist im Gange und für 2013 vorgesehen.

Franz-Josefs-Kai/Rotenturmstraße
Eine Verkehrssicherheitsuntersuchung wurde an ein externes Institut vergeben. Ein Sanierungsvorschlag wurde erarbeitet und von der Behörde am 15.10.2012 verhandelt. Die Radfahrüberfahrt wird rot eingefärbt und das Piktogramm für FahrzeuglenkerInnen "Hinweis auf RadfahrerInnen" wird angebracht.

Die Fahrbahnsanierung am Franz-Josefs-Kai wird in der KW 13 und KW 14 mit anschließender Herstellung der Bodenmarkierung durchgeführt.

Arbeitergasse/Gaudenzdorfer Gürtel
Der Sanierungsvorschlag wurde erarbeitet und von der Behörde am 9.10.2012 verhandelt. Die Radfahrüberfahrt wird rot eingefärbt, Wechselblinker für RadfahrerInnen/FußgängerInnen für Linksabbieger installiert und Fahrbahnmarkierungen für Fußgänger/Radfahrer im Vorfeld von der Kreuzung entfernt.

Die Bodenmarkierungsarbeiten erfolgen bis Ende März 2013, der Wechselblinker wird bis zur KW 13/2013 realisiert.

Hernalser Gürtel/Ottakringer Straße
Die Poller werden im Bereich Gürtelradweg von Jörger Straße bis Herbststraße bis Ende März 2013 entfernt.

Hütteldorfer Straße/Schweglerstraße
Ein Sanierungsvorschlag wurde erarbeitet. Die Radfahrüberfahrt wird rot eingefärbt. Die Bodenmarkierungsarbeiten erfolgen bis Ende März 2013.

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat
Tel.: Tel.: (++43-1) 4000 - 81814
presse.wien@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GKR0001