Wiener Volksbefragung: PVÖ-Edlinger erfreut über klares Nein der WienerInnen zur Privatisierung von öffentlichen Dienstleistungen

Wien (OTS/SPW) - "Die Wienerinnen und Wiener haben sich bei der Volksbefragung mit einer großen Mehrheit von rund 87 Prozent gegen die Privatisierung von öffentlichen Einrichtungen der Daseinsvorsorge ausgesprochen. Der Wiener Pensionistenverband (PVÖ Wien) ist über dieses eindeutige Ergebnis sehr erfreut, weil es ein Signal für die hohe Lebensqualität in Wien und gegen die Spekulation mit besonders wichtigen Infrastruktureinrichtungen ist", stellte Dienstag der Vorsitzende des PVÖ Wien, Bundesminister a. D. Rudolf Edlinger in einer Stellungnahme zum Volksbefragungsergebnis fest. Edlinger gab zudem seiner Hoffnung Ausdruck, dass damit die ständigen Versuche, konservativer, rechtgerichteter Parteien Allgemeingut allein um des Profits Willen für einige wenige zu verscherbeln, ein fester Riegel vorgeschoben worden sei.****

Nicht zuletzt wies Edlinger auch auf die durchaus hohe Teilnahme der Bevölkerung bei der Befragung hin. "Damit hat", so der PVÖ Wien-Vorsitzende, "der demokratiepolitisch äußerst bedenkliche Aufruf der Strache-FPÖ, sich nicht an der Befragung zu beteiligen bzw. den Stimmzettel gleich vorab in den Müll zu entsorgen, eine unmissverständliche Abfuhr erlitten. Die Wienerinnen und Wiener haben sich von der blauen Empfehlung nicht beirren lassen und ihr demokratisches Recht in hohem Ausmaß wahrgenommen und den Weg der SPÖ, die Bevölkerung bei wichtigen Fragen in den Meinungsbildungsprozess direkt einzubinden, honoriert", schloss Edlinger. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Pensionistenverband Wien
Telefon: (01) 319 40 12
Email: wien@pvoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DSW0002