Nitsch: "Holender hat mir das Leben gerettet"

Wien (OTS) - Der Konflikt zwischen dem Aktionskünstler Hermann Nitsch und dem früheren Staatsoperndirektor Ioan Holender um eine vor Jahren abgesagte "Parsifal"-Inszenierung wurde am vergangenen Wochenende unter dramatischen Umständen beendet: "Holender hat meiner Frau und mir vielleicht das Leben gerettet, uns jedenfalls vor Schlimmem bewahrt", sagt Nitsch in der morgen erscheinenden NEWS-Ausgabe. Man habe einander am Wochenende zufällig beim Heurigen getroffen und ausgiebig Versöhnung gefeiert. Nur deshalb wäre das Ehepaar Nitsch nicht auf den Einbrecher in Schloss Prinzendorf gestoßen. Die Begegnung wäre fatal gewesen: Die Polizei fand Spuren eines Klebebandes, offenbar zur Fesslung und Knebelung bestimmt. Und die beiden Hunde und die Katze hätten keine Anzeichen von Verstörung gezeigt, als Hermann und Rita Nitsch nach Hause kamen: Offenbar handelt es sich beim Einbrecher um eine Person der Umgebung, wäre vom Ehepaar Nitsch also erkannt worden. Schloss Prinzendorf wurde mittlerweile von Sicherheitstechnikern mit Alarmanlagen aufgerüstet.

Rückfragen & Kontakt:

Sekretariat NEWS
Chefredaktion
Tel.: (01) 213 12 DW 1103

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NES0003