Stronach/Markowitz zu MAK-Skandal: Lückenlose Kontrollen und Rückzahlungen gefordert

Wien (OTS) - "Da fehlen einem die Worte", ist die erste Reaktion von Team Stronach Kultursprecher Stefan Markowitz auf den Rechnungshofbericht zum MAK. "Schön, dass sich Peter Noever so liebevoll um seine Mutter gekümmert hat und auch Feste veranstaltet hat - die rund 172.000 Euro dafür soll er aber gefälligst zurückzahlen!", so Markowitz. Auch die Reisespesen von im Schnitt rund 80.000 Euro im Jahr müssten lückenlos nachgerechnet werden, denn im Fall Noever habe jegliche Kontrolle völlig versagt - "mehr als vier Monate in einem Jahr auf Dienstreise - das kann doch niemand ernst nehmen!" Sollten überhöhte Spesenabrechnungen gestellt worden sein, müsse das Geld zurückverlangt werden, fordert Markowitz, "denn Fairness, Transparenz und Ehrlichkeit müssen auch im MAK gelten." Zusätzlich verlangt der Team Stronach Mandatar eine genaue Überprüfung aller Bundesmuseen verlangt.

Rückfragen & Kontakt:

Team Stronach Parlamentsklub/Presse
Tel.: ++43 1 401 10/8080

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | TSK0002