faces.! Die Gesichter des Menschen im museum gugging

faces from gugging faces.! Mathias Braschler & Monika Fischer adria.! sartore

Maria Gugging (OTS) -

faces.!
21. März 2013 - 6. Oktober 2013
Eröffnung: 20. März 2013, 19 h

Die faces from gugging widmen sich dem Porträt in der Interpretation der Künstler aus Gugging. In der Sonderausstellung faces.! Mathias Braschler & Monika Fischer ist das Schweizer Fotografenpaar Mathias Braschler und Monika Fischer zu Gast - mit großformatigen Arbeiten zu Identität, Persönlichkeit, Emotion:
Gesichter des Fußballs, eines Landes (China, USA) oder zu Themen wie Klimawandel und Rassismus. Parallel dazu präsentiert das museum gugging im Novomatic Salon die Genueser Malerin Adria Sartore: ihre Mädchenbilder ergänzen das Jahresthema faces.

"Die Gesichter des Menschen stehen im Mittelpunkt des Jahres 2013 im museum gugging. "faces" als Träger des Ausdrucks von Charakter, Stimmung, Befindlichkeit, Emotion und Selbstverständnis. Als Landkarte des Menschen, die auf Alter und Erlebtes hinweist, auf die Umgebung, die "Ethnie" und Zugehörigkeit zu einer Sozietät. Das Gesicht als Abbild eines Lebens und dessen Inhalts."
Prof. Dr. Johann Feilacher, Künstlerischer Leiter des museum gugging und Kurator der Ausstellungen

Nähere Informationen zur dreiteiligen Ausstellung faces.!

Die Ausstellung faces from gugging zeigt in Gugging entstandene Werke mehrerer Künstler, die sich mit der Thematik des Porträts beschäftigen oder sich ihr, wie etwa Rudolf Horacek, verschrieben haben. Er war der Meister "analytischer Porträts", die zerlegte und von Schrift durchflochtene Gesichter zeigen und diese oft zum Verschwinden bringen. Neben ihm findet man Arbeiten von Künstlern wie Oswald Tschirtner, Fritz Koller, Johann Hauser, August Walla, Johann Garber, aber auch wenig bekannte, wie Johann Binner und Anton Dobay.

faces.! Mathias Braschler & Monika Fischer

Mathias Braschler und Monika Fischer bereisen die ganze Welt und fotografieren Menschen in ihrer Umgebung und in besonderen Situationen. Sie sind in der Lage, in inszenierter Fotografie die Personen in deren Identität wahrzunehmen und ihnen das Gefühl zu geben, dass sie wirklich so bildnerisch umgesetzt werden, wie sie sind: ob sie chinesische Bauern oder US-amerikanische Anwälte sind, oder die berühmtesten Fußballer der Welt direkt nach dem Spiel. Die neueste Porträtserie der heute im Haus der Künstler lebenden und tätigen Bewohner wurde im Jänner 2013 speziell für die Ausstellung im museum gugging gemacht. Sie zeigt diese unterschiedlichen Charaktere der Gugginger Künstler, deren Werke in unzähligen Museen und Galerien weltweit gezeigt werden.

Mathias Braschler , geboren 1969 im Aargau, Schweiz studierte zwei Jahre Geographie und Moderne Geschichte an der Universität Zürich, bevor er 1994 seine Karriere in der Fotografie als Autodidakt begann. Er war für verschiedene Magazine und Zeitungen in der Schweiz tätig, als er 1998 nach New York zog, um sein erstes Buch "Madison Avenue" zu realisieren.

Monika Fischer, geboren 1971 im St. Galler Rheintal, Schweiz nahm bereits während ihres Studiums der Romanistik und Germanistik an der Universität Zürich ihre Tätigkeit als Dramaturgie- und Regieassistentin am Opernhaus Zürich auf. Während mehrerer Jahre arbeitete sie mit verschiedenen bedeutenden Regisseuren zusammen. 2003 begann die enge Zusammenarbeit mit Mathias Braschler anlässlich des Projektes "About Americans". Als Fotografenduo haben sie sich spezialisiert auf aufwendige Großprojekte, in denen es immer um den Menschen geht. Zu ihren wichtigsten Arbeiten gehören "Faces of Football", eine Porträtserie der bekanntesten Fußballer im Zusammenhang mit der WM in Deutschland, "China", eine Kollektion von Portraits aus allen sozialen Schichten und den verschiedensten Regionen Chinas, "The Human Face of Climate Change", Portraits von Menschen aus der ganzen Welt, die vom Klimawandel betroffen sind und "Guantanamo", intime Aufnahmen von ehemaligen Insassen des gleichnamigen Gefangenenlagers. Die Arbeiten Braschlers und Fischers sind mehrfach preisgekrönt und wurden unter anderem mit einem World Press Photo Award ausgezeichnet und werden in Galerien und Museen in Europa, Asien und den USA ausgestellt. Mathias Braschler und Monika Fischer leben und arbeiten in Zürich und in New York.

Katalog: faces.! braschler / fischer. Johann Feilacher(Herausgeber), mit einem Beitrag von Margit Zuckriegl. 208 Seiten, Residenzverlag 2013. 60 Seiten. EUR 39,90. Erscheint am 26. März 2013.

adria.! sartore

Die italienische Künstlerin Adria Sartore malt junge Mädchen - in altmeisterlicher Manier. Ihr besonderes Augenmerk gilt deren Gesichtsausdruck. Sie hält verschiedenste Gemütsäußerungen fest, die von der Körpersprache der Mädchen verstärkt werden. Adria Sartore stellt das Gesicht als Spiegel der Seele und als Spiegel unserer Fantasien dar. Ihre Bilder geben der Interpretation viel Raum und sind von einer beeindruckenden Ausdruckskraft, die sich den derzeitigen Strömungen der Gegenwartskunst bewusst widersetzt. Adria Sartore, geboren 1969 in Genua, studierte Philosophie und Ästhetik in Genua sowie an der Kunstakademie Brera in Mailand. Zahlreiche Auszeichnungen und Einzelausstellungen.

Katalog: adria.! sartore, Johann Feilacher (Herausgeber), Residenzverlag 2013. 60 Seiten.EUR 15,90. Erscheint am 26. März 2013.

faces.!
Die Gesichter des Menschen im museum gugging


Datum: 20.3.2013, um 19:00 Uhr

Ort:
museum gugging
Am Campus 2, 3400 Maria Gugging

Url: www.gugging.at

Rückfragen & Kontakt:

Pressekontakt: Mag. Bernadette Lietzow
museum gugging, Am Campus 2, A-3400 Maria Gugging
Tel.: +43 (0) 2243/87087-374, Mobil: 0664-60499-374
bernadette.lietzow@gugging.at
www.gugging.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GUG0001