ORF III startet "Diagonale"-Schwerpunktwoche und "Artist in Residence"-Programm

Am 11. März im Kultur- und Informations-Spartenkanal des ORF

Wien (OTS) - Das Festival des österreichischen Films hat wieder seine Pforten geöffnet: Die Grazer "Diagonale" präsentiert von 12. bis 17. März 2013 österreichische Filmproduktionen von A bis Z und stellt das heimische Kino damit verstärkt in den öffentlichen Diskurs. ORF III Kultur und Information startet bereits am Montag, dem 11. März, eine besondere Programmwoche im Zeichen der "Diagonale" und serviert ein buntes Potpourri an Spielfilmen und Dokumentationen sowie eine "Lange Nacht des kurzen Films".

Um 20.15 Uhr entführt ORF III Kultur und Information mit dem Eröffnungsfilm der "Diagonale 2011" ins nächtliche Europa. Ausgehend von der historischen Idee, das "Abendland" sei der Gipfelpunkt der menschlichen Zivilisation, nimmt Nikolaus Geyrhalter in seinem Dokumentarfilm diese These genauer unter die Lupe. Womit verbringen die Europäer/innen ihre Zeit? Mehr als siebzig Drehorte hat der Filmemacher aufgesucht, um Antworten darauf zu finden. Wenn er durch nächtliche Flughäfen und Krankenhäuser streift, Konzerte oder das Münchner Oktoberfest besucht, lässt er das Geschehen für sich sprechen. Ein Zustandsbericht Europas ohne Interviews und Kommentare.

Entschleunigung heißt es um 21.50 Uhr, wenn Regisseurin Krisztina Kerekes Helmut Webers Leben zwischen Bauernhof und Bio-Laden besucht und mit einem Gefühl der Geborgenheit beschenkt wird. Auf der "Spur" von Webers Gerüchen aus der Kindheit erfährt sie, welches Geheimrezept den gelassenen Mann, dessen "Hofladen" in der Wiener Schönbrunnerstraße mittlerweile geschlossen ist, immer wieder zu sich selbst finden lässt.

Tristan Zahornickys Dokumentarfilm "Die Welt sehen - Der Fotokünstler Paul Albert Leitner" beschreibt um 22.35 Uhr die vielen Tätigkeitsfelder eines Fotografen und blickt ins Bilderarchiv eines mehrfach ausgezeichneten Tiroler Fotokünstlers, der in erster Linie als Sammler bezeichnet werden kann: Akribisch katalogisiert er seine Bilder, macht Notizen und vervielfältigt seine Beobachtungen der Welt. Jedes Fotos erzählt dabei seine eigene Geschichte.

Mit Christoph Schwarz stellt ORF III Kultur und Information um 23.10 Uhr einen zeitgenössischen Künstler ins Rampenlicht, der unter 100 Einsendungen neben elf anderen Kunstschaffenden vom ORF-III-Kulturbeirat ausgewählt wurden, um für "Artist in Residence" ein Fernsehkunstwerk zu produzieren. Der Künstler hat einen Monat lang einen Raum am Küniglberg bezogen und ausgerüstet mit einer Handkamera eine fiktive Handlung vor seiner Linse abspielen lassen.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0002