ORF-III-Filmschwerpunktwoche zur Diagonale

Von Montag, 11. März bis Freitag 15. März 2013

Wien (OTS) - Wenn sich nächste Woche alle Cineasten-Augen auf das Filmfestival Diagonale richten, bietet ORF III Kultur und Information ein begleitendes Filmprogramm, das all jenen, die nicht nach Graz kommen können, ein Stück Diagonale auf die TV-Bildschirme bringt. ORF III Kultur und Information begleitet die Diagonale 2013 und präsentiert mehrere Dokumentar-, Spiel- und Kurzfilme, die im Rahmen des Festivals in den vergangenen Jahren zu sehen waren.

Der Doku-Montag am 11. März 2013 steht ganz im Zeichen bemerkenswerter Diagonale-Dokumentarfilme, beginnend mit Nikolaus Geyrhalters "Abendland", dem Eröffnungsfilm bei der Diagonale 2011, ein Filmpoem über die unterschiedlichsten Facetten nächtlichen Lebens. Um 21.50 Uhr schließt sich Krisztina Kerekes' Dokumentarfilmporträt "Spur" an, das in Helmut Webers entschleunigtes Leben zwischen Bauernhof und Bioladen eintaucht. Es folgt um 22.35 Uhr Tristan Zahornickys Doku-Porträt "Die Welt sehen: Der Fotokünstler Paul Albert Leitner": Von Lunapark-Architektur über Bäderränder und Hotelzimmer, von Wien über New York in den Iran -jedes Foto birgt seine Geschichte, jedes Bild ist eine Reise, und Paul Albert Leitner weiß davon zu berichten.

Am Dienstag, dem 12. März, zeigt ORF III im Rahmen der Artfilm-Leiste "euro.film" Ulrich Seidls "Hundstage" anlässlich der Vergabe des Großen Diagonale-Schauspielpreises an Maria Hofstätter.

Das ironische Selbstporträt "Mein halbes Leben" (Großer Diagonale-Preis Dokumentarfilm 2008) von Marko Doringer ist Donnerstagnacht, am 14. März, um 22.25 Uhr zu sehen: ein autobiografisches Filmdebüt mit ironisch-analytischem Blick auf die Generation der heute 30-Jährigen und die Suche nach dem Sinn des Lebens. Marko Doringers zweiter Langfilm ist bei der diesjährigen Diagonale zu sehen: "Nägel mit Köpfen" heißt der Nachfolgefilm von "Mein halbes Leben", der auch am 8. März in den österreichischen Kinos startet.

Am Freitag, dem 15. März, präsentiert der Hauptabend um 20.15 Uhr Florian Flickers preisgekröntes Filmdrama "Suzie Washington" über eine Frau auf der Flucht aus ihrer russischen Heimat durch Österreich, bevor ORF III zur "Langen Nacht des kurzen Films" lädt:
14 beachtenswerte österreichische Kurzfilme, die in den letzten Jahren auf der Diagonale auf sich aufmerksam gemacht haben, werden hier ins Scheinwerferlicht gerückt. Eröffnet wird der Kurzfilmreigen vom letztjährigen Diagonale-Preisträger in der Kategorie Kurzspielfilm, Catalina Molinas "Unser Lied" um 21.45 Uhr. Weiters zu sehen sind: "Hatch", "Heldenkanzler", "Der Besuch" (Diagonale-Preis der Jugendjury 2012), "Foal", "366 Tage", "In Transit", "Der Schlüssel zum Erfolg", "Twinni oder so", Only Human", "Die Inseln, die wir sind", "The Incredible Tangerine", "The Back Room" und "Tintenkiller".

"Abendland", "Hundstage", "Nägel mit Köpfen" und "Suzie Washington" wurden vom ORF im Rahmen des Film/Fernseh-Abkommens kofinanziert.

Peter Schöber, Geschäftsführer ORF III: "Es freut mich, dass wir auch heuer wieder eine Kooperation mit der Diagonale verwirklichen konnten und unserem Publikum somit eine Leistungsschau des österreichischen Filmgeschehens näherbringen können."

Barbara Pichler, Festivalleiterin Diagonale: "Durch unsere Kooperation mit ORF III hat auch ein breites TV-Publikum die Gelegenheit, sich ein Bild von der bestechenden Vielfalt und Qualität des österreichischen Kurzfilms zu machen. Diesmal gibt es besonders viele Arbeiten von jungen Filmschaffenden zu entdecken, die das österreichische Kino mit ihren individuellen Erzählweisen und Perspektiven bereichern."

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0012