BZÖ-Bucher: Strache ist nicht mehr Herr im eigenen Haus

Wien (OTS) - "FPÖ-Obmann Strache ist gestern nach St. Pölten ausgezogen, um Wahlverliererin Barbara Rosenkranz loszuwerden und ist nach nächtlichen Verhandlungen mit Barbara Rosenkranz im Gepäck wieder heimgekommen. Auch in Kärnten hat sich Strache bei den abgewählten FPK-Parteifreunden mit seinen Einverleibungswünschen einen Schiefer eingezogen. Dies zeigt, dass Strache nicht mehr Herr im eigenen Haus ist und im Hintergrund von Graf und Co. schon an seiner Demontage gearbeitet wird, damit diese Herrschaften wieder ungestört die reine blaue Lehre verbreiten können. In der FPÖ geht es nur mehr um Geld, Macht und Posten, die Sorgen der Menschen waren und sind den Blauen völlig egal. Das BZÖ hingegen betreibt als einzige bürgerliche Partei eine Sachpolitik für den Mittelstand mit Anstand und Charakter", sagte heute BZÖ-Chef Klubobmann Josef Bucher zu den blauen Turbulenzen.

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat Parlamentsklub des BZÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZC0003