FP-Mahdalik ad SP-Lindenmayr: Aller Anfang ist schwer

Kostenloses Parken nur für Wiener Autofahrer

Wien (OTS) - "Euer Merkwürden?", erlaubt sich FPÖ-Verkehrssprecher LAbg. Toni Mahdalik in Richtung von SPÖ-Gemeinderat Lindenmayr zu räuspern. Dieser ist als einer von drei oder vier frischgebackenen SPÖ-Verkehrssprecher im Gemeinderat wohl noch ziemlich neu im Geschäft, sollte aber die jahrelange FPÖ-Forderung nach einem kostenlosen Parkpickerl für alle in Wien hauptwohnsitzgemeldeten Autofahrer aber zumindest schon vom Hörensagen kennen, meint . Von "Gratisparken für alle" kann also keine Rede sein. Die FPÖ stellt mit ihrem Modell jedoch das sozial gerechte Kontrastprogramm zur rot-grünen Inkassoaktion, die den Wiener Autofahrern jährlich 180 Mio. Euro aus der Tasche zieht, zur Wahl. Da SPÖ und Grüne gleichzeitig durch Radständer- und wege, Ohrwascheln und andere Autofahrerschikanen Parkplätze in rauen Mengen vernichten, kann das 300 Euro-Parkpickerl für zwei Jahre getrost als eine Art Schutzgeld bezeichnet werden, hält Mahdalik fest. (Schluss)tontsche

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ-Wien
4000/81747

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0004