FCG/GPA-djp Frauenvorsitzende Zeisel: seit 165 Jahren haben Frauen die gleichen Forderungen

Internationaler Frauentag ein Feigenblatt in der österreichischen Frauengeschichte

Wien (OTS) - Zum heutigen internationalen Frauentag ruft FCG/GPA-djp Frauenvorsitzende Karin Zeisel in Erinnerung, dass bereits 1848 die erste österreichische Frauendemonstration für gleiche Löhne für gleiche Arbeit stattgefunden hat. In der historischen Praterschlacht von Wien spielten Frauen eine große Rolle im Kampf um ihre Rechte. "Dass wir im Jahr 2013 noch immer dieselben Themen am Tablett haben, zeigt im Grunde, dass wir in der Gleichstellung noch nicht angekommen sind", so die Frauenvorsitzende der Fraktion Christlicher GewerkschafterInnen in der Gewerkschaft der Privatangestellten, Druck, Journalismus, Papier.

Frau sein alleine ist kein politisches Programm

Frauenforderungen sind nicht getrennt vom politischen Diskurs zu sehen und gehen Männer und Frauen etwas an. Nur gemeinsam, über Geschlechtergrenzen hinweg, können wir eine vollkommene Gleichstellung in allen Bereichen des privaten und politischen Lebens sowie in der Arbeitswelt erreichen.
"Im Grunde geht es um unser aller Lebenskompetenz, eine Bewusstseinsbildung und politische Haltung. Wichtige Schritte sind getan, angekommen sind wir noch lange nicht. Seien wir doch kreativ im Gestalten und Verändern der Geschlechterrollen", so Zeisel.
"Ich sehe den 8. März als Feigenblatt in der Diskussion um gleiche Chancen für alle. Anstatt einen Tag im Jahr zu "feiern" wünsche ich mir 365 Tage für Menschen - Frauen und Männer, so die Frauenvorsitzende der FCG/GPA-djp abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Gertraud Wiesinger, MA
050301-21 395
gertraud.wiesinger@gpa-djp.at
www.fcg-gpa.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FCG0001