Berlakovich: Generation Blue auf Erfolgskurs

Lebensministerium motiviert Jugendliche zur Beschäftigung mit Wasserthemen

Wien (OTS) - Seit neun Jahren bietet die Generation Blue - die Jugendwasserplattform des Lebensministeriums - jungen ÖsterreicherInnen und Österreichern vielfältige Ansatzpunkte zur aktiven Auseinandersetzung mit Wasserthemen. Nun präsentiert die Plattform ihr abwechslungsreiches Programm für 2013. "Wasser liegt den Österreicherinnen und Österreichern am Herzen. Das beweisen nicht nur Umfragen, sondern auch aktuelle Diskussionen. Um über Wasserthemen möglichst sachlich, aber auch spannend und gut zu informieren, bietet mein Ressort mit der Generation Blue eine eigene Wasserwissensplattform für Jugendliche. Im UN-Jahr der Wasserkooperationen freut es mich ganz besonders, dass sich bereits 30.000 Jugendliche an der heurigen Trinkpass-Aktion beteiligt haben und unsere Jugendplattform als Kommunikationsplattfor für viele Projekte immer attraktiver und wichtiger wird", so Umweltminister Niki Berlakovich anlässlich des Wasser-Aktionstages für Schulen vergangenen Mittwoch im Belvedere.

Das Belvedere bietet gemeinsam mit den Nationalparks Austria und der Generation Blue im UN-Internationalen Jahr der Wasserkooperationen ein interdisziplinäres Programm für Schulen an. Das Projekt "mehr als h2o, wasser in kunst & natur" bietet Schülerinnen und Schülern ab der 3. Schulstufe die Möglichkeit, Wasser als Inspirationsquelle in der bildenden Kunst kennenzulernen und im Atelier selbst kreativ tätig zu werden. Die österreichischen Nationalparks vermitteln in einem spannenden Begleitprogramm den Naturschatz Wasser. Auf der Webseite von Generation Blue fließen die Informationen und Ergebnisse zusammen.

Ein weiteres Projekt widmet sich dem Thema Wasser trinken. Wie wichtig es ist, ausreichend Flüssigkeit zu sich zu nehmen, vermittelt die Aktion "Trinkpass", bei der SchülerInnen ihr Trinkverhalten über die Dauer einer Woche unter die Lupe nehmen können. Der Trinkpass ist eine Aktion von Generation Blue in Kooperation mit Römerquelle und findet jährlich, nun schon zum achten Mal, statt. Bereits 30.000 Jugendliche haben sich bis jetzt an der heurigen Aktion beteiligt, die noch bis 8. Mai 2013 läuft.
Auch mit der langjährigen Unterstützerin der Generation Blue, der Österreichischen Vereinigung für das Gas- und Wasserfach (ÖVGW) werden heuer wieder spannende Projekte zum Thema Trinkwasser jugendgerecht umgesetzt werden.

Jahresschwerpunkt Fische
Die Generation Blue selbst widmet sich 2013 ganz dem Thema "Fische". Fische sind wesentlicher Teil unserer Gewässerökosysteme, sie müssen ungehindert in unseren Flüssen und Bächen wandern können und sie sind wichtige Indikatoren für den Zustand eines Gewässers. Zunehmend bekommen Fische auch als Lebensmittel eine wichtige Bedeutung, weil Fisch zu essen, gesund ist. Natürlich sollten vor allem heimische Fische auf den Teller kommen. "Generation Blue möchte im Jahr 2013 im Fischschwerpunkt Jugendliche für das Thema Fische sensibilisieren, viele interessante Informationen aufbereiten und Aktionen zum Mitmachen anbieten. Schon bei der Trinkpass-Aktion sind kreative Fischzeichnungen gefragt. Auch dem Fisch des Jahres, der Seeforelle, wird großes Augenmerk geschenkt. Ein Videoclip wird das Thema Fische kreativ in Szene setzen. Am besten ist es, so oft als möglich die Generation Blue Plattform im Internet oder auf Facebook zu besuchen und zu schauen, was es Neues gibt, denn Wasser ist Leben und erhält uns am Leben", so Umweltminister Niki Berlakovich abschließend.

Generation Blue ist die Wasserjugendplattform des Lebensministeriums. Im Mai 2012 wurde sie einem umfassenden Relaunch unterzogen und ist seither auch für mobile Endgeräte optimiert. Jugendliche sollen sowohl in der Schule, aber auch in der Freizeit durch attraktive Angebote und Informationen für Wasser sensibilisiert werden. Eine aktive Fanseite im Facebook rundet das Angebot ab.

"Zum heutigen Weltfrauentag kann die Jugendplattform auch als wichtiger Beitrag des Lebensministeriums angesehen werden, da sich die Generation Blue ganz besonders darum bemüht, auch Mädchen mit Wasserthemen und -berufen anzusprechen. Das fängt bei der Themenwahl an und umfasst natürlich die gendergerechten Sprache bis hin zur Bildauswahl - immer werden auch Mädchen in Verbindung mit Wasser sichtbar gemacht. Als Erfolg kann verbucht werden, dass sich an den Aktionen in etwa gleich viel, oft sogar mehr Mädchen als Burschen beteiligen - ein wichtiger Beitrag, wenn es um Chancengleichheit im Bildungsbereich geht in einer derzeit noch männerdominierten Branche wie die der Wasserwirtschaft."

Weitere Informationen auf

www.generationblue.at

Rückfragen & Kontakt:

Lebensministerium, Pressestelle
Tel.: (+43-1) 71100 DW 6703, 6963

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MLA0002