FPÖ-Strache: Entwicklungen auf dem Golan besorgniserregend

Verlangen nach Einberufung des Nationalen Sicherheitsrates dringend erforderlich

Wien (OTS) - In einem Schreiben an Bundeskanzler Werner Faymann verlangt FPÖ-Bundesparteiobmann HC Strache die Einberufung des Nationalen Sicherheitsrates, um das weitere Vorgehen bezüglich des auf den Golanhöhen stationierten österreichischen UNO Bataillons zu erörtern. Das Gefahrenpotenzial sei für das gesamte UNO Kontingent spätestens seit der Geiselnahme von UNO Soldaten akut und erfordere ein rasches Handeln. FPÖ-Wehrsprecher NAbg. Dr. Peter Fichtenbauer, Mitunterzeichner des Verlangens an den Bundeskanzler, sieht durch die jüngsten Entwicklungen die ursprüngliche Grundlage der Entsendung der stationierten Einheiten nahezu gänzlich beseitigt und will eine Heimholung des österreichischen UNO-Kontingentes veranlassen.

Strache befürchtet ein weiteres Übergreifen des Syrienkonfliktes und die Sicherheit der UNO-Truppenkontingente nicht mehr gewährleistet. Die Einberufung des Nationalen Sicherheitsrates sei deshalb unmittelbar notwendig.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
Tel.: 01/ 40 110 - 7012
presse-parlamentsklub@fpoe.at

http://www.fpoe-parlamentsklub.at
http://www.fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0002