Bezirksmuseen-Tag 2013: Historie der Wiener Feuerwehren

Wien (OTS) - Einst transportierte die Feuerwehr in Wien ihre Lösch-und Rettungsgerätschaften mit Pferdegespannen zu den Einsatzorten. Über die Geschichte der Florianijünger berichten die Bezirksmuseen beim heurigen "Tag der Wiener Bezirksmuseen" am Sonntag, 10. März. In Kleinausstellungen, Fototafeln und manch anderen Präsentationen dokumentieren die ehrenamtlichen Bezirkshistoriker die Entwicklung des Feuerwehrwesens. Darüber hinaus erlebt das Publikum in einigen Museen unterhaltsame Programme rund um die Feuerwehr, von Lesungen und Konzerten bis zur Zauberei. Der "Tag der Wiener Bezirksmuseen" zum Thema "Die Wiener Feuerwehren" dauert von 10.00 bis 16.00 Uhr. Allerorts ist der Zutritt frei. Die ARGE Wiener Bezirksmuseen und Sondermuseen stellt im Internet die einzelnen Museen (Anschriften, Rufnummern, künstlerische Darbietungen am Sonntag, etc.) vor:
www.bezirksmuseum.at.

Neue Schauen in der Donaustadt: "Imker" und "Ruderclub LIA"

Einen Feuerwehr-Rückblick und zwei neue Sonder-Ausstellungen zeigt das Bezirksmuseum Donaustadt (22., Am Kagraner Platz 53/54, "Altes Feuerwehrhaus") am Sonntag, 10. März. In der Ausstellung "Imker in der Donaustadt" sehen die Besucher sowohl Werkzeuge von Imkern als auch Stroh-Bienenstöcke, Transportbehältnisse für "Königinnen" und Fachliteratur. Ebenso dürfen Produkte von Bienen nicht fehlen. Mit Bildmaterial aus der Vergangenheit, Texten, Pokalen plus Medaillen hat das ehrenamtlich tätige Museumsteam die Ausstellung "150 Jahre 1. Wiener Ruderclub LIA" zusammengestellt. Um 10.30 Uhr nimmt eine Repräsentantin des Bezirkes die Eröffnung vor. Beide Ausstellungen stehen unter dem Ehrenschutz des Bezirksvorstehers der Donaustadt, Norbert Scheed. Erich Witzmann (Imker-Landesverband Wien) und Kurt Sandhäugl (Ruderclub LIA) sprechen einführende Worte. Die Sonder-Ausstellungen laufen bis Sonntag, 20. Oktober (Museumssperre im Juli und August). Geöffnet ist das Museum jeweils Sonntag (10.00 bis 12.00 Uhr) und Mittwoch (17.00 bis 19.00 Uhr). Stets ist der Eintritt gratis.

Hernalser Museum gesperrt, Buch-Tipp "Wiener Feuerwehren"

Das Bezirksmuseum Hernals (17., Hernalser Hauptstraße 72-74) kann sich wegen Umbauarbeiten in seiner Heimstätte leider nicht an der Veranstaltung beteiligen und ist bis Herbst 2014 geschlossen. Wer an einer ehrenamtlichen bezirkshistorischen Tätigkeit interessiert ist, kontaktiert die Arbeitsgemeinschaft Wiener Bezirksmuseen und Sondermuseen am besten via E-Mail: office@bezirksmuseum.at.

Die bezirksweisen Feuerwehr-Ausstellungen mit Bildern, Schriften und mannigfaltigen Requisiten werden durch ein Buch ergänzt: Der vom renommierten Bezirkshistoriker Hans W. Bousska gestaltete Band "Die Wiener Feuerwehren" (ISBN 978-3-95400-126-2, "Sutton Verlag") vermittelt dem Betrachter mit mehr als 220 Abbildungen, vorwiegend in Farbe, einen guten Eindruck von der Feuerwehr-Geschichte Wiens. Das Druckwerk ist in den Bezirksmuseen und im Buchhandel zum Preis von 19,95 Euro zu beziehen. Mehr Informationen: www.suttonverlag.at. (Schluss) enz

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
www.wien.gv.at/rk/
Oskar Enzfelder
Presse- und Informationsdienst der Stadt Wien (MA 53)
Telefon: 01 4000-81057
E-Mail: oskar.enzfelder@wien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0003