EANS-Adhoc: Konzernumsatz 2012 steigt um 9,1 %, bereinigtes EBIT trotz Anstieg unter den Erwartungen

Ad-hoc-Meldung nach § 15 WpHG übermittelt durch euro adhoc mit dem Ziel einer europaweiten Verbreitung. Für den Inhalt ist der Emittent verantwortlich.

Jahresergebnis/vorläufige Zahlen
08.03.2013

Dettingen/Erms, 8. März 2013 +++ Die ElringKlinger-Gruppe ist 2012 erneut deutlich stärker gewachsen als die Weltfahrzeugmärkte. Der Konzern erzielte nach vorläufigen Zahlen einen Umsatzzuwachs
um 9,1 % auf 1.127,2 Mio. Euro (1.032,8)Mio. Euro und lag damit leicht über Plan. Das vorläufige Ergebnis vor Zinsen und
Steuern (EBIT) erreichte 136,0 (148,7)Mio. Euro. Bereinigt um
den Einmalertrag aus dem Verkauf des Gewerbeparks Ludwigsburg
im Vorjahr (22,7 Mio. Euro) erhöhte sich das EBIT um 7,9 %,
blieb damit aber hinter der ursprünglichen Zielgröße für 2012 von 145 bis 150 Mio. Euro zurück. Mindernd wirkten die im EBIT enthaltenen Währungskurseffekte in Höhe von minus 2,9 Mio. Euro sowie die Kaufpreisallokationen für die getätigten Übernahmen
in Höhe von 2,3 Mio. Euro.

Viertes Quartal ertragsseitig schwächer

Das EBIT wurde im vierten Quartal 2012 durch einen deutlich schwächeren Umsatz- und somit auch Ergebnisbeitrag der Segmente Ersatzteile und Kunststofftechnik geschmälert.
Zudem belasteten Sonder- und Einmaleffekte gegen Jahresende das EBIT. Notwendige Bestandsberichtigungen in Höhe von 2,0 Mio. EUR bei Beteiligungen wirkten ergebnismindernd.

Das vierte Quartal lag umsatzseitig zwar leicht über Plan bei
277,6 (269,6) Mio. Euro und damit nahezu auf dem Niveau des Vorquartals (279,8 Mio. Euro). Besonders schwach zeigte sich allerdings die Umsatzentwicklung im Ersatzteilgeschäft und bei
der ElringKlinger Kunststofftechnik. Der anteilige Beitrag
dieser ertragsstärkeren Segmente zum Konzernumsatz stellte sich dementsprechend im vierten Quartal außergewöhnlich ungünstig
dar. Gleichzeitig waren die Umsatzerlöse im Vergleich zum
dritten Quartal von einem deutlich höheren Anteil an margenschwächeren Werkzeugumsätzen für 2013 anlaufende Serienprojekte geprägt.

Der extrem schwache westeuropäische Fahrzeugmarkt im
Zusammenwirken mit dem Bestandsabbau einiger Kunden bedingte bei
der französischen Tochtergesellschaft ElringKlinger Meillor SAS
im vierten Quartal eine Verschlechterung der Ertragssituation gegenüber dem Vorquartal um rund 1,1 Mio. Euro. Erfreulich entwickelte sich dagegen der Abgasspezialist Hug Engineering AG,
der im vierten Quartal erstmals einen leicht positiven Beitrag
zum Ergebnis vor Ertragsteuern lieferte und mehrere Aufträge zur Lieferung von Abgassystemen für Kraftwerke und Schiffe
akquirieren konnte.

Das operative Ergebnis lag im vierten Quartal 2012 bei 25,8
(27,2) Mio. Euro, bzw. vor Kaufpreisallokation bei 26,3 Mio.
Euro. Das EBIT, in dem im Unterschied zum operativen Ergebnis Währungskursgewinne und -verluste berücksichtigt sind, wurde im vierten Quartal von negativen Währungskurseffekten in Höhe von
1,4 Mio. Euro und Kaufpreisallokationen von 0,5 Mio. Euro
gemindert: Damit erreichte das EBIT 24,4 (27,0) Mio. Euro, bzw.
vor Kaufpreisallokation 24,9 Mio. Euro.

Akquisitionen tragen zum Umsatz bei

Neben dem Marktwachstum und dem Anlauf neuer Produkte haben Akquisitionen zum Umsatzwachstum beigetragen. Die Konsolidierung
von zugekauften Gesellschaften, die 2011 nicht oder erst zeitanteilig in den Konzernabschluss einbezogen waren, hat 2012 inkrementell 19,3 Mio. Euro zum Konzernumsatz beigetragen. Der Schweizer Abgasreinigungsspezialist Hug Engineering AG war 2011
erst für acht Monate einbezogen, die Hummel-Formen-Gruppe für
drei Monate. Die frühere ThaWa GmbH wurde ab dem 1. Januar 2012 konsolidiert.

Für das Gesamtjahr 2012 haben diese Gesellschaften 48,2 Mio.
Euro zum Umsatz beigetragen. Inklusive der bereits Anfang 2011 zugekauften ehemaligen Freudenberg-Gesellschaften steuerten die Akquisitionen 98,0 Mio. Euro zum Konzernumsatz bei. Der Beitrag aller Zukäufe zum Ergebnis vor Ertragsteuern des Konzerns wirkte sich 2012 in Summe mit minus 4,2 Mio. Euro senkend aus.

Bereinigtes operatives Ergebnis im Gesamtjahr 2012 um 8,2 % gestiegen

Im Gesamtjahr 2012 erzielte ElringKlinger ein operatives
Ergebnis von 138,9 (151,1) Mio. Euro. Hier ist zu
berücksichtigen, dass das Vorjahr einen einmaligen Sonderertrag
in Höhe von 22,7 Mio. Euro aus einem Gewerbeparkverkauf
enthielt. Bereinigt um diesen Einmaleffekt konnte der Konzern
das operative Ergebnis um 8,2 % steigern. Die um Einmaleffekte bereinigte operative Marge lag 2012 nahezu auf dem gleichen
Niveau wie im Vorjahr und betrug 12,3 % (12,4 %).

Um Einmaleffekte bereinigtes EBIT steigt um 7,9 %

Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) war 2012 von
negativen Währungseffekten in Höhe von 2,9 Mio. Euro belastet. Damit fiel das EBIT schwächer aus als das operative Ergebnis
und erreichte 136,0 (148,7) Mio. Euro. Gegenüber dem um den Einmalgewinn aus dem Gewerbeparkverkauf bereinigten Vorjahres-
EBIT (126,0 Mio. Euro) entspricht dies einer Steigerung von 7,9
%. Die bereinigte EBIT-Marge lag bei 12,1% (12,2 %). Ohne die Ergebnisverwässerung aus den Akquisitionen der Hug-Gruppe, der Hummel-Formen-Gruppe, der bereits in die AG integrierten
früheren ThaWa GmbH sowie der im Konzernvergleich noch margenschwächeren Freudenberg-Gesellschaften erzielte der ElringKlinger-Konzern im Stammgeschäft 2012 eine EBIT-Marge von rund 13,5 %.

Bereinigtes Ergebnis vor Ertragsteuern steigt stärker als operatives Ergebnis

Das Konzernergebnis vor Ertragsteuern erreichte damit 123,8
(136,6) Mio. Euro. Bereinigt um den beschriebenen Sondergewinn
im Vorjahr steigerte die ElringKlinger-Gruppe das Ergebnis vor Ertragsteuern um 8,7 %.

Bereinigtes Periodenergebnis nach Anteilen Dritter um 9,6 % über Vorjahr

Die Steuerquote ging auf 27,8 % (28,6 %) zurück. Daraus ergab
sich für die ElringKlinger-Gruppe 2012 ein Periodenergebnis nach Anteilen Dritter von 85,9 (94,9) Mio. Euro. Bereinigt um den Sondergewinn des Vorjahres in Höhe von 16,5 Mio. Euro (nach Steuern) verzeichnete der Konzern beim Periodenergebnis nach Anteilen Dritter einen Anstieg um 9,6 %.

Auftragseingang für das Gesamtjahr im Plus

Die Auftragseingänge im ElringKlinger-Konzern erhöhten sich 2012 in Summe um 4,2 % auf 1.134,8 (1.089,0) Mio. Euro. Im vierten Quartal 2012 lag der Auftragseingang mit 260,8 (272,6) Mio. Euro
um 4,3 % unter dem Wert des Vorjahresvergleichsquartals. Der Auftragsbestand betrug zum 31. Dezember 2012 456,0 (448,4) Mio.
Euro und lag damit um 1,7 % über dem Vorjahresniveau.

Umsatz und Ergebnis sollen 2013 weiter zulegen

Unter Annahme einer weltweit stagnierenden bis leicht wachsenden Fahrzeugproduktion plant der ElringKlinger-Konzern, den Umsatz
2013 organisch um 5 bis 7 % zu steigern. Sollte die globale Pkw-Produktion nur stagnieren, wird das Umsatzwachstum eher am
unteren Ende der Bandbreite liegen. Die operative Marge des ElringKlinger-Stammgeschäfts wird durch die im Vergleich zum Konzern im Ganzen noch unterdurchschnittlichen Margen der Akquisitionen und deren Kaufpreisallokationen sowie
Vorleistungen für den Bereich E-Mobility beeinträchtigt. Die Verwässerung wird 2013 aber geringer ausfallen. In Summe geht ElringKlinger davon aus, dass das um Einmaleffekte bereinigte Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) stärker steigen wird als
der Umsatz. Das bereinigte EBIT wird damit 2013 in einer
Bandbreite von 150 bis 155 Mio. Euro (136,0 Mio. Euro im Jahr
2012) erwartet.

Zur Veröffentlichung der vorläufigen Zahlen 2012 findet heute, 8. März 2013 um 09:30 Uhr MEZ ein Conference Call statt. Die detaillierte Veröffentlichung der Ergebnisse zum Geschäftsjahr 2012 erfolgt am 28. März 2013.

Vorläufige und ungeprüfte Ergebnisse für das Geschäftsjahr 2012 und das 4. Quartal 2012

in Mio. EUR Q4 Q4 Gesamtjahr 2012 2011 Veränd. 2012 2011 Veränd. Umsatzerlöse 277,6 269,6 +3,0% 1.127,2 1.032,8 +9,1% Bruttoergebnis 64,8 78,2 -17,1% 312,4 288,7 +8,2% Operatives Ergebnis 25,8 27,2 -5,1% 138,9 128,4* +8,2% Finanzergebnis -4,2 -2,9 -44,8% -15,1 -14,5 -4,1% Ergebnis vor Ertragsteuern 21,6 24,3 -11,1% 123,8 113,9* +8,7% Periodenergebnis 14,4 14,6 -1,4% 89,4 81,1** +10,2% Ergebnisanteil der Aktionäre der ElringKlinger AG 13,2 14,3 -7,7% 85,9 78,4** +9,6% Ergebnis je Aktie (in EUR) 0,21 0,23 -8,7% 1,36 1,24** +9,7% EBITDA 43,3 58,0 -25,3% 215,4 222,8* -3,3% Abschreibungen 18,9 31,0 -39,0% 79,4 96,8 -18,0% EBIT 24,4 27,0 -9,6% 136,0 126,0* +7,9%

*Exkl. Einmalertrag aus dem Verkauf des Gewerbeparks Ludwigsburg
in Höhe von 22,7 Mio. Euro
**Exkl. Einmalertrag aus dem Verkauf des Gewerbeparks Ludwigsburg
in Höhe von 16,5 Mio. Euro (nach Steuern)

Ende der Mitteilung euro adhoc

Emittent: ElringKlinger AG Max-Eyth-Straße 2 D-72581 Dettingen/Erms Telefon: +49(0)7123 724-0 FAX: +49(0)7123-7249000 Email: info@elringklinger.com WWW: http://www.elringklinger.com Branche: Auto ISIN: DE0007856023 Indizes: MDAX, CDAX, Classic All Share, Prime All Share Börsen: Freiverkehr: Berlin, München, Düsseldorf, Regulierter Markt: Stuttgart, Regulierter Markt/Prime Standard: Frankfurt Sprache: Deutsch

Rückfragen & Kontakt:

ElringKlinger AG
Investor Relations / Corporate Communications
Stephan Haas
Max-Eyth-Straße 2
72581 Dettingen
Fon: +49 (0)7123-724-137
E-Mail:stephan.haas@elringklinger.com

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OTB0003