Brosz: Reaktion von Wrabetz auf Ö1-Protest ist jenseitig

Für Qualität ist beim ORF nie Geld da, es geht nur um die Quote

Wien (OTS) - Wenn der ORF-Generaldirektor den Protest der Ö1-MitarbeiterInnen als "unangemessen" bezeichnet und disziplinäre Schritte prüft, dann gibt es für seine Reaktion nur ein Wort: "sie ist jenseitig", spricht der Mediensprecher der Grünen, Dieter Brosz, Klartext.

"Der Protest ist berechtigt. Die Situation im ORF-Radio, insbesondere bei den freien MitarbeiterInnen ist seit Jahren prekär. Betroffen sind vor allem Frauen. Es ist beschämend, dass trotz der Gebührenrefundierung der ORF säumig geblieben ist und jetzt auch noch weitere Kürzungen in den Raum stellt, wenn die Refundierung nicht verlängert wird. Ö1 erfüllt den Kern des öffentlich-rechtlichen Auftrags. Die Formel 1 ist für Wrabetz offenbar genauso heilig wie das 10. Showformat, da spielt Geld keine Rolle. Wenn es um Qualität geht, ist kein Geld da, es geht nur um die Quote. Mit diesem Kurs gefährdet die ORF-Führung zunehmend die Berechtigung eines öffentlich finanzierten Rundfunks," stellt Brosz fest.

Rückfragen & Kontakt:

Grüner Klub im Parlament
Tel.: +43-1 40110-6697
presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0006