FPÖ: Strache: Neuer Verteidigungsminister soll österreichisches Blauhelm-Kontingent sofort vom Golan heimholen!

Kriegsgefahr am Golan massiv gestiegen - 21 entführte Blauhelmsoldaten durch Al-Kaida-Sympathisanten bedroht

Wien (OTS) - Der neue Verteidigungsminister Gerald Klug habe als erste Amtshandlung das österreichische Blauhelme-Kontingent am Golan sofort heimzuholen. Hier gebe es nämlich keine Veranlassung mehr den Frieden zu beobachten. Am Golan herrschen seit gestern kriegsähnliche Zustände. Die UNO-Soldaten auf dem Golan haben jedoch nur ein Mandat als Beobachter und sind terroristischen Angriffen nahezu schutzlos ausgeliefert, so heute FPÖ-Bundesparteiobmann HC Strache.

Die Hintermänner der Entführung, die Schahiden von Yarmuch, eine Sympathisantengruppe der Al Kaida, destabilisieren die gesamte Region und auch der russische UN-Botschafter Vitali Tschurkin hält eine kriegerische Auseinandersetzung zwischen Israel und den Al-Kaida-Terroristen unter dem Deckmantel der Opposition nicht mehr für ausgeschlossen, so Strache.

Oberste Priorität müsse der Schutz der österreichischen Blauhelme haben. Daher habe das Verteidigungsministerium umgehend zu reagieren. Jeder weitere Tag des Zuwartens sei höchst fahrlässig, so Strache abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
Tel.: 01/ 40 110 - 7012
presse-parlamentsklub@fpoe.at

http://www.fpoe-parlamentsklub.at
http://www.fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0006