Kulturministerin Schmied bestellt Christian Kühn zum Kommissär für die 14. Architektur-Biennale 2014 in Venedig

Schmied: "Mit Christian Kühn kuratiert ein Architekturwissenschaftler und -kritiker den österreichischen Beitrag zur Biennale 2014."

Wien (OTS/BMUKK) - Kulturministerin Claudia Schmied hat Christian Kühn zum Kommissär für den österreichischen Beitrag der 14. Architektur-Biennale 2014 in Venedig bestellt. Kühn ist Architekturkritiker, Professor am Institut für Gebäudelehre an der TU Wien und Vorstand der Architekturstiftung Österreich.
Für Kulturministerin Schmied ist Kühn aufgrund seiner Erfahrung und seiner kritischen Auseinandersetzung mit Architektur als Kommissär prädestiniert: "Die nächste Architektur-Biennale in Venedig soll unter der Gesamtleitung von Rem Koolhaas mit dem Titel "Fundamentals - Absorbing Modernity: 1914-2014" nicht nur Leistungsschau, sondern auch Rückschau auf das vergangene Jahrhundert werden. Diese Biennale wird die Gelegenheit bieten, die Architektur als Solche auf den Prüfstand zu stellen. Ich freue mich daher, dass mit Christian Kühn ein Architekturwissenschaftler und -kritiker den österreichischen Beitrag bei der Architektur-Biennale 2014 inhaltlich bestimmen wird."

Ausstellungskonzept
Christian Kühn wird sein Ausstellungskonzept für den österreichischen Pavillon zu Jahresbeginn 2014 vorstellen und plant, sich unter anderem auch mit dem österreichischen Parlament an der Ringstraße und dessen Geschichte auseinanderzusetzen.
Die internationale Architekturausstellung in Venedig wird von 7.Juni bis 23. November 2014 für das Publikum zugänglich sein.
Für Konzeption und Gestaltung des österreichischen Beitrags steht Christian Kühn ein Bundesbudget in der Höhe von 400.000 Euro zur Verfügung.

Biographische Angaben:
Christian Kühn ist Studiendekan der Studienrichtungen Architektur und Building Science an der TU Wien. Er beschäftigt sich als Wissenschaftler mit Gebäudelehre und Planungsmethoden, seit einigen Jahren speziell im Bereich Bildung. Einer breiteren Öffentlichkeit bekannt ist er als regelmäßiger Architekturkritiker im SPECTRUM der Tageszeitung "Die Presse" und als Initiator der Ausstellung "Fliegende Klassenzimmer" bekannt, die 2009 im Kunsthaus Mürz und nach mehreren Stationen in Westösterreich 2011 im Architekturzentrum Wien gezeigt wurde.

A.o. Univ. Prof. DI Dr. sc. tech. Christian Kühn ist 1962 in Wien geboren. Er studierte an der TU Wien und der ETH-Zürich, habilitierte sich an der TU Wien. Seit 2001 ist er dort Professor am Institut für Gebäudelehre, seit 2000 Vorstand der Architekturstiftung Österreich. Als Autor und Architekturkritiker publiziert Christian Kühn in der "Presse" und in Fachmagazinen wie Architektur- und Bauforum, Architecture d aujourd hui und ARCH+. In den Jahren 2012/13 ist er Autor der Architekturkolumne in "MERKUR - Deutsche Zeitschrift für europäisches Denken".

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur
Mag. Raimund Lang
Pressesprecher
Tel.: +43 1 53120 5030
raimund.lang@bmukk.gv.at
http://www.bmukk.gv.at/ministerium/vp/index.xml

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MUK0001