Schwentner: Mehr Frauen an die Spitze!

Grüne für Halbe/Halbe auf allen Ebenen

Wien (OTS) - "Obwohl schon mehr Frauen als Männer ein Studium abschließen, werden Spitzenpositionen nach wie vor überwiegend mit Männern besetzt. Damit auch Frauen eine faire Chance auf eine Führungsposition haben, braucht es gesetzlich verpflichtende Quotenregelungen. Denn die Top-Jobs sollen an die besten Köpfe und nicht an die bestvernetzten Männer gehen. Wir brauchen mehr Frauen an der Spitze", sagt Judith Schwentner, Frauensprecherin der Grünen. Egal ob in der Politik, der Wirtschaft oder der Wissenschaft - viele Stellen würden immer noch über männlich besetzte Netzwerke vergeben. Österreich sollte bei der Gleichstellung von Frauen und Männern zum Vorzeigeland werden.

"Aufgrund der Wirtschaftskrise ist die Zahl der Frauen in Führungspositionen sogar gesunken. Schlechtere Aufstiegschancen im Berufsleben bringen große Einkommensnachteile für Frauen. Auch in Führungspositionen sollte es für Mütter und Väter möglich sein, eine gewisse Zeit lang in Teilzeit zu arbeiten. Wir brauchen dringend eine Trendumkehr und Halbe/Halbe auf allen Ebenen", meint Schwentner.
Im Gegensatz zu allen anderen Parteien halten sich nur die Grünen an ihre selbstgewählte Quote von 50 Prozent Frauen.

Die geplante Wahlrechtsreform werde den Frauenanteil im Parlament sogar noch weiter senken, befürchtet Judith Schwentner: " Das von SPÖ und ÖVP geplante Vorzugsstimmensystem auf Bundesebene wird vor allem den Ortskaisern und Platzhirschen helfen, ein Mandat zu bekommen. Ein höherer Frauenanteil auf den Wahllisten könnte durch die geplante Wahlrechtsreform unterlaufen werden. Wir brauchen daher unbedingt ein geschlechtergerechtes Vorzugsstimmensystem, damit wir in Zukunft mehr Politikerinnen und nicht nur Politiker auf Plakaten sehen", sagt Schwentner.

Rückfragen & Kontakt:

Grüner Klub im Parlament
Tel.: +43-1 40110-6697
presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0002