FP-Amhof: Votivkirchenbesetzer eröffnen Wanderzirkus

9. Bezirk weiter in der Geiselhaft von Illegalen

Wien (OTS) - Nachdem die Kirchenbesetzer am Sonntag "ein Haus weiter" ins Servitenkloster gezogen sind und das Gotteshaus nun endlich wieder frei zugänglich ist, kann die in der letzten Sitzung der Bezirksvertretung Alsergrund erhobene FPÖ-Forderung nach freiem Zugang zur Votivkirche als erfüllt betrachtet werden, hält FPÖ-Klubobmann Amhof fest. Unverständlich hingegen bleibt, weshalb die Kirchenbesetzer beim Auszug keiner fremdenpolizeilichen Kontrolle unterzogen und jene Wirtschaftsflüchtlinge mit negativem Asylbescheid nicht sofort in Schubhaft genommen wurden. Die als urbanes Märchen vor und in der Votivkirche inszenierte PR-Aktion der Asylindustrie mutiert nun leider zu einem eigenartigen Wanderzirkus, dem mit verstärkter fremdenpolizeilicher Kontrolltätigkeit begegnet werden sollte. (Schluss)otni

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ-Wien
4000/81747

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0004