Sozialminister Hundstorfer und Frauenministerin Heinisch-Hosek setzen verstärkt Akzente in der Gewaltprävention

DVD-Präsentation zur Kampagne "Unsere Hände gegen Gewalt" von White Ribbon Österreich und M-MEDIA

Wien (OTS/BMASK) - "Der Einsatz gegen Gewalt ist ein Thema, das uns alle angeht. Deshalb setzt das Sozialressort verstärkt Maßnahmen zur Förderung gewaltpräventiver Projekte und unterstützt Initiativen wie White Ribbon. Gewalt ist kein Kavaliersdelikt, sondern eine Straftat, die keinesfalls toleriert werden kann und konsequent bekämpft werden muss. Männer sollen dafür sensibilisiert werden, dass Gewalt im alltäglichen Leben keinen Platz hat - hierfür muss ein öffentliches Bewusstsein geschaffen werden", betonte Sozialminister Rudolf Hundstorfer am Donnerstag bei einem gemeinsamen Pressefrühstück mit Frauenministerin Gabriele Heinisch-Hosek. Im Vorfeld des internationalen Frauentages wurde eine DVD als Abschluss der Kampagne mit der Porträtserie "Unsere Hände gegen Gewalt" von White Ribbon Österreich, dem Verein von Männern zur Prävention von männlicher Gewalt, und M-Media, dem Verein zur Förderung interkultureller Medienarbeit, präsentiert.

"Morgen ist Frauentag. Und das ist für mich auch ein Anlass um zu sagen: Das Leben von uns Frauen ist noch lange nicht frei von Gewalt. Im Gegenteil, Gewalterfahrungen stehen für viele Frauen auf der ganzen Welt auf der Tagesordnung. Ein ganz wichtiger Eckpfeiler dabei ist die intelligente Männerarbeit. Arbeit, welche die Prävention in den Mittelpunkt stellt, damit Gewalt an Frauen erst gar nicht passiert", erklärte Frauenministerin Gabriele Heinisch-Hosek.

Die DVD-Präsentation bildet den Höhepunkt des erfolgreichen Projektes "Unsere Hände gegen Gewalt", das M-MEDIA und White Ribbon zu Beginn der "16 Tage gegen Gewalt" am 25. November gestartet haben. Über 16 Wochen hinweg wurden 16 Porträts von Männern mit Migrationshintergrund sowie Vereinen und Organisationen veröffentlicht, die moderne Männlichkeiten leben und sich gegen Gewalt engagieren.

"Ziel der Serie war es, Männer mit Migrationshintergrund zu porträtieren, die positiv und gleichberechtigt ihre Beziehungen gestalten, für ihre Kinder sorgen und sich gegen Gewalt und für den Dialog einsetzen. Durch die Bewerbung, Darstellung und Präsentation von positiven geschlechterdemokratischen und gewaltfreien Männerbildern, sollen Männer dazu angeregt werden, sich als Teil der Lösung des Problems der Gewalt gegen Frauen zu verstehen und dazu in verschiedenster Form aktiv zu sein", so Romeo Bissuti, der Obmann von White Ribbon Österreich.

Die White Ribbon Kampagne ist seit 2001 aktiv, um Männer zum Thema Gewalt gegen Frauen zu sensibilisieren. Im Zentrum der männerpolitischen Aktivitäten des Sozialministeriums steht neben der Kooperation mit White Ribbon und der Förderung und Unterstützung verschiedener Gewaltpräventionsprojekte auch die vernetzte Zusammenarbeit mit dem Frauenministerium. "Eine partnerschaftliche, geschlechterdemokratische Gesellschaft ist eine gesamtstaatliche Aufgabe und erfordert mehr denn je den intensiven Austausch der verschiedensten Einrichtungen und Bereiche. Gewalt hat viele Facetten und jeder einzelne von uns hat in seiner unmittelbaren Umgebung die Möglichkeit, Engagement und Vorbildwirkung gegen Gewalt zu zeigen", so Hundstorfer abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Arbeit, Soziales und Konsumentenschutz (BMASK)
Mag. Norbert Schnurrer , Pressesprecher des Sozialministers
Tel.: (01) 71100-2246
www.bmask.gv.at

Dr. Julia Valsky
Pressesprecherin der Bundesministerin für Frauen und Öffentlichen Dienst
0664 / 6106276
julia.valsky@bka.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSO0001