FH Young Science beim 30. Ernährungskongress

AbsolventInnen der FH Campus Wien präsentieren Forschungsergebnisse

Wien (OTS) - Im Rahmen des 30. Ernährungskongresses des Verbands der Diaetologen Österreichs findet am Freitag, 8. März 2013 erstmals FH Young Science statt. Diätologie-AbsolventInnen österreichischer Fachhochschulen präsentieren Forschungsergebisse aus ihren Bachelorarbeiten. Die FH Campus Wien vertreten Katrin Gramer und Sina Pelzmann. Gramer untersuchte, ob vor Operationen wie Magenverkleinerungen die diätologischen Therapiemöglichkeiten genügend ausgeschöpft werden. Pelzmann analysierte Gewichtsreduktion-Beratungen in Apotheken.

Seit Herbst 2007 bildet die FH Campus Wien im einem sechssemestrigen Bachelorstudium DiätologInnen aus. Die Ausbildung erfolgte bis dahin an Akademien. Die Verankerung der Diätologie im Hochschulsektor bildet seither die Basis für diätologische Forschung, die in Österreich noch in den Kinderschuhen steckt. Erstmals präsentieren heuer VertreterInnen der hierzulande noch jungen Forschungsrichtung ausgewählte Ergebnisse im Rahmen des Ernährungskongresses des Verbands der Diaetologen Österreichs. FH Young Science bringt AbsolventInnen von fünf Fachhochschulen auf die Bühne, um Erkenntnisse aus aktuellen Bachelorarbeiten zu präsentieren.

"Unsere Nachwuchsforscherinnen und -forscher greifen mit ihrer engagierten Arbeit wichtige Themen der Ernährungstherapie auf", freut sich Andrea Hofbauer, Präsidentin des Verbands der Diaetologen Österreichs und Diätologie-Studiengangsleiterin an der FH Campus Wien. "Für eine fundierte Grundlagenforschung benötigen wir aber auch bundesfinanzierte Masterstudiengänge, um die nötigen personellen und materiellen Ressourcen aufbauen zu können." Momentan fehle es dafür noch an politischem Willen, kritisiert Hofbauer.

Operationen und Abnehmprodukte

Katrin Gramer, Absolventin des Diätologiestudiums an der FH Campus Wien, führte im Rahmen ihrer Bachelorarbeit eine Befragung von Adipositas-PatientInnen durch, die eine Magenverkleinerung oder andere Operationen gegen Fettleibigkeit hinter sich haben. Ziel war es, herauszufinden, ob vor der Entscheidung für einen chirurgischen Eingriff alle Therapiemöglichkeiten ausgeschöpft wurden, die die entsprechenden Leitlinien vorgeben. "Die Auswertung zeigt, dass die Leitlinien in keinem einzigen Fall vollständig eingehalten wurden. Die Betroffenen werden oft so lange mit ihrem Problem alleine gelassen, dass es beispielsweise für eine Bewegungstherapie schon zu spät ist", berichtet Gramer.

Nicht PatientInnen sondern ApothekerInnen befragte ihre Kollegin Sina Pelzmann. Sie untersuchte, wie KundInnen mit Abnehmwunsch in Apotheken in Wien und Niederösterreich beraten werden. "Ein kurzes Gespräch mit Fragen zu Gewicht, Größe und Abnehmwunsch ist bereits Usus. Zu bemängeln ist aber, dass häufig Produkte verkauft werden, die ohne begleitende Therapie wenig Sinn machen. Fast nie wird an Ärztinnen oder Diätologen weiterverwiesen", fand Pelzmann heraus.

Bewerbungsfrist für Bachelorstudium endet am 17. März

Im Bachelorstudium an der FH Campus Wien erwerben angehende DiätologInnen das Wissen und die Kompetenzen, um vorbeugende Ernährungsberatung von gesunden Menschen und Ernährungstherapie von kranken Menschen durchführen zu können. DiätologInnen sind die einzige gesetzlich befugte Berufsgruppe, die in Ernährungsfragen nicht nur mit gesunden, sondern auch mit kranken Menschen arbeiten darf. Die Bewerbungsfrist für das Bachelorstudium Diätologie für das Studienjahr 2013/2014 läuft noch bis 17. März 2013. Alle Informationen zum Studium und zum Aufnahmeverfahren finden InteressentInnen unter www.fh-campuswien.ac.at/diaet_b.

Neuer interdisziplinärer Masterlehrgang für DiätologInnen

Erstmals startet im Herbst 2013 an der FH Campus Wien auch ein Masterlehrgang Diätologie. Der frei finanzierte Weiterbildungslehrgang ist stark interdisziplinär ausgerichtet und eng mit den Masterlehrgängen für Physiotherapie, Ergotherapie und Orthoptik vernetzt. Berufstätige DiätologInnen erwerben im Lehrgang das Know-how für ExpertInnen- und Führungsaufgaben im Gesundheitswesen. Mögliche Schwerpunktsetzungen im Studium sind Klinische Expertise, Forschung, Management und Gesundheitspädagogik.

FH Campus Wien

Die FH Campus Wien besteht in der heutigen Form seit 2001 und erhielt den Status "Fachhochschule" im Sommer 2004. Mit mehr als 4.000 Studierenden ist die FH Campus Wien die größte akkreditierte Fachhochschule in Österreich. In den Departments Applied Life Sciences, Technik, Bautechnik, Gesundheit, Soziales und Public Sector steht den Studierenden im Studienjahr 2012/13 ein Angebot an 47 Bachelor- und Masterstudiengängen sowie Masterlehrgängen zur Auswahl. Die FH Campus Wien arbeitet insbesondere mit der Universität Wien, der Universität für Bodenkultur, der Medizinischen Universität Wien, der Veterinärmedizinischen Universität Wien und der Technischen Universität Wien zusammen. Die Gesundheitsstudiengänge werden in Kooperation mit dem Wiener Krankenanstaltenverbund (KAV) geführt. Public Management wurde in Kooperation mit dem Bundeskanzleramt, Tax Management mit dem Bundesministerium für Finanzen entwickelt. Zahlreiche F&E-Projekte der Studiengänge und externe Auftragsforschung werden über eigene Forschungsgesellschaften abgewickelt. Die FH Campus Wien ist mit Unternehmen, Organisationen und öffentlichen Einrichtungen ebenso vernetzt wie mit Partnerschulen aus BHS und AHS.

Weitere Informationen zur FH Campus Wien: www.fh-campuswien.ac.at

Rückfragen & Kontakt:

Mag. (FH) Michael Unger, BA
Public Relations
FH Campus Wien
Unternehmenskommunikation
Favoritenstraße 226
1100 Wien
Tel.: +43 1 606 68 77-6403
michael.unger@fh-campuswien.ac.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FHC0001