FP-Schmid: Sicherheit in Liesing muss wieder hergestellt werden

23. Bezirk als "Shopping City"-Süd für Bank- und Posträuber

Wien (OTS) - Liesing entwickelt sich zum Dorado für Bank- und Posträuber. Nach vier Überfällen auf ein Postamt bzw. Bank Austria-Filialen Anfang Februar wurde am Dienstag in der Ketzergasse eine weitere Filiale der Bank Austria ausgeraubt. Der Täter konnte wie leider üblich unerkannt entkommen. "Die Raubüberfälle im 23. Bezirk häufen sich, die Aufklärungsrate ist gleich null", kritisiert der Liesinger FPÖ-Klubobmann Roman Schmid. Die eklatante Unterbesetzung bei der Exekutive und die geplante Absiedlung der Kriminalabteilung aus Liesing kommen einer höflichen Einladung für Kriminelle gleich. "Jeder nicht aufgeklärte Raubüberfall macht den 23. Bezirk noch attraktiver für Verbrecher", warnt Schmid fordert erneut mehr Polizisten und den Verbleib der Kripo in Liesing. (Schluss)otni

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ-Wien
4000/81747

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0005