WKÖ-Aichinger: "Österreich wird immer mehr zum Fahrrad-Land"

"Frühlingsfitte Fahrräder bekommen auch heuer das Fahrrad-Prüfpickerl" - Wichtig: "Auch neu angeschaffte Räder brauchen nach einem Jahr ein Service"

Wien (OTS/PWK125) - "Österreich wird immer mehr zum Fahrradland", so Ernst Aichinger, Vorsitzender der Berufsgruppe Sportartikelhandel in der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ): Laut einer aktuellen Erhebung des Verkehrsclubs Österreich (VCÖ) besitzen Herr und Frau Österreicher mehr als 6 Millionen Fahrräder. "Dem Fahrrad kommt damit sowohl als Verkehrsmittel wie auch als Sport- und Freizeitgerät eine zunehmende Bedeutung zu." Nicht nur, dass das Radwegenetz in Österreich kontinuierlich ausgebaut wird. "Österreich hat weltweit auch die längsten Mountainbike-Routen zu bieten - mit ein Grund, warum Radtourismus nach und in Österreich sehr beliebt ist", sagt Aichinger.

Die in absoluten Zahlen meisten Drahtesel gibt es in Niederösterreich (1,21 Millionen Exemplare), gefolgt von Oberösterreich (1,12 Millionen) und Wien (1,07 Millionen), im Verhältnis zur Einwohnerzahl besitzen die Vorarlberger die meisten, die Wiener die wenigsten Fahrräder. "Die Nachfrage ist ungebrochen:
"Jährlich werden hierzulande mehr als 400.000 Fahrräder neu angeschafft", weiß Sportartikelhandel-Experte Aichinger. Das ist laut VCÖ um ein Drittel mehr als Autos. Ebenso boomt die Nachfrage nach einer Ausrüstung zum sicheren Radeln sowie nach Accessoires.

Neben der Ausrüstung bestimmt auch die Wartung die Sicherheit auf zwei Rädern wesentlich mit. Aichinger: "Fahrräder sollten nach dem Auswintern jedenfalls auf Ausrüstung und Wartungszustand überprüft werden, um die Verkehrssicherheit zu gewährleisten. Aber auch neu angeschaffte Räder müssen nach einem Jahr zum Sicherheitscheck. Wir führen die Überprüfung von Ausrüstung und Wartungszustand gerne durch. Wenden Sie sich dazu bitte an den Fahrradhändler Ihres Vertrauens."

Frühlings-fitte Räder bekommen auch heuer wieder ein so genanntes Fahrrad-Prüfpickerl. Nachdem Radfachleute das Rad geprüft haben, wird die Verkehrssicherheit mit einer Plakette, die auf den Rahmen geklebt wird, bestätigt. Die Initiative "Sicheres Fahrrad" in Zusammenarbeit mit der Wirtschaftskammer Österreich, der AUVA und dem Verband der Sportartikelerzeuger und Sportausrüster Österreichs (VSSÖ) gibt es seit dem Jahr 2000 in Österreich. "Die heimischen Fahrradhändler sind Anlaufstelle in Sachen Fahrradsicherheit. Denn die Sicherheit der Radfahrerinnen und Radfahrer ist uns Anliegen und Auftrag", betont Aichinger abschließend. (JR)

Rückfragen & Kontakt:

Wirtschaftskammer Österreich
Bundesgremium des Handels mit Mode und Freizeitartikeln
Mag. Martina Ertler, MLS, Mag. Eldrid Mänhardt
Tel.: 05 90 900- 3370
E-Mail: mode.freizeit@wko.at
Internet: http://www.modeundfreizeit.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK0003