Strache/Gudenus: Volksbefragung für die Altpapiersammlung

7 Mio. Euro beim Teufel

Wien (OTS) - Die Volksbefragung in Wien ist so wie jene im Jahr 2010 ein teurer Häkel, kritisieren der Wiener FPÖ-Obmann Heinz-Christian Strache und FPÖ-Klubobmann Mag. Johann Gudenus. Um satte 7 Mio. Euro hat Rot-Grün mit viel heißer Luft viel Papier produziert, welches schon nach dem Verlassen der Druckerpresse reif fürs Recycling war. Die Frage, ob die Autofahrer mit dem Parkpickerl vom Bezirk oder von der Stadt ausgesackelt werden wollen, ist ein schlechter Witz. Gegen mehr erneuerbare Energie haben in etwa genauso viele Menschen Vorbehalte wie gegen Freibier für alle. Der von der SPÖ angebotene "Schutz vor Privatisierungen" ist angesichts der Privatisierung der Donauinsel eine Provokation. Die Frage betreffend Bewerbung für die Olympischen Sommerspiele 2028 kommt in Anbetracht der jüngsten SPÖ-Baudebakel (Skylink, Stadthallenbad, Hauptfeuerwache, Ronacher, Riesenradplatz, etc.) einer gefährlichen Drohung gleich. Strache und Gudenus empfehlen daher einmal mehr, die dümmlichen Stimmzettel der Altpapiersammlung zu überantworten. (Schluss)otni

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ-Wien
4000/81747

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0004