Auma Obama, Barbara Coudenhove-Kalergi, Chia-Tyan Yang und Klaus Eberhartinger zu Gast in "Stöckl."

Am 7. März um 23.00 Uhr in ORF 2

Wien (OTS) - Im neuen wöchentlichen Gesprächsformat "Stöckl." begrüßt Barbara Stöckl am Donnerstag, dem 7. März 2013, um 23.00 Uhr in ORF 2 Auma Obama, Barbara Coudenhove-Kalergi, Chia-Tyan Yang und Klaus Eberhartinger.

Auma Obama - Die Halbschwester von US-Präsident Barack Obama kämpft für Kenia

Die Welt blickt nach Kenia, wo zurzeit turbulente Präsidentschafts-und Parlamentswahlen stattfinden. Es ist die Heimat von Auma Obama, die nicht nur aufgrund ihres Halbbruders - US-Präsident Barack Obama - Bekanntheit erlangte, sondern mit ihrer Stiftung "Sauti Kuu" junge Kenianerinnen und Kenianer unterstützt und damit für Aufsehen sorgt. Die studierte Germanistin, Soziologin und Liebhaberin deutscher Literatur lebte 16 Jahre in Deutschland und entwickelte fern der Heimat ein besonderes Bewusstsein für ihre afrikanische Identität. Anlässlich des Weltfrauentags (Infos zur ausführlichen ORF-Berichterstattung unter presse.ORF.at) und der Einladung zur "MiA-Award"-Gala, bei der erfolgreiche Frauen mit internationalem Hintergrund in Österreich geehrt werden, spricht Auma Obama exklusiv bei Barbara Stöckl über ihren ungewöhnlichen Lebensweg und die Hilfe zur Selbsthilfe in Afrika.

Barbara Coudenhove-Kalergi kennt als ehemaliges Flüchtlingskind die Bedeutung von "Zuhause"

Eine Wolldecke und ein Taschenmesser sind die einzigen Habseligkeiten, die Barbara Coudenhove-Kalergi bei ihrer Flucht aus Prag 1945 bleiben. Ebenfalls verloren geht mit der Flucht ein Stück Heimat. Als Journalistin kehrt sie in ihre alte Heimatstadt zurück und berichtet unter anderem vom geschichtsträchtigen Prager Frühling und der sanften Revolution. Durch ihre eigene Fluchtgeschichte sensibilisiert, engagiert sich die geborene Gräfin mit japanischen Wurzeln heute für Asylwerber/innen und gibt ehrenamtlich Deutschunterricht.

Pianistin und Kulturbloggerin Chia-Tyan Yang aus Taiwan pflegt österreichisches Musikkulturgut

Idyllisch stellte sich die Taiwanesin Chia-Tyan Yang als Kind ein Leben in Österreich vor. Oft hat sie den Film "The Sound of Music" gesehen. Als sie allerdings mit 13 Jahren allein in Graz ankommt, um hier neben der Schulausbildung Klavier zu studieren, hat sie mit Heimweh, Ausgrenzung und Identitätsproblemen zu kämpfen. Heute ist die lebenslustige 33-jährige Pianistin, Sprachtrainerin und Kulturbloggerin "angekommen", hat sich der Pflege, Neuinterpretation und Verbreitung österreichischer Salonmusikkultur verschrieben und ist Integrationsbotschafterin. Für ihre herausragenden Leistungen wurde sie für den "Mia-Award" 2013 nominiert.

"Dancing Stars"-Moderator Klaus Eberhartinger engagiert sich für Afrika

Der Ballroom brennt wieder! Seit vergangener Woche wirbeln bei "Dancing Stars" neuerlich tanzfreudige Promis übers Parkett. Mit feurig-flotten Sprüchen heizt der Moderator und Entertainer die Stimmung ordentlich an. Klaus Eberhartinger ist aber nicht nur Moderator, Sänger, Entertainer, sondern seit Jahrzehnten auch "Afrika-Kenner". Bereits nach der Matura hat er Afrika ein Jahr lang durchquert, heute verbringt er einen Teil des Jahres in seinem Domizil in Kenia. Wie hat sich seine Sicht auf Afrika im Laufe vieler Jahre verändert?

"Stöckl." ist nach der TV-Ausstrahlung sieben Tage als Video-on-Demand abrufbar und wird auch als Live-Stream auf der ORF-TVthek (http://TVthek.ORF.at) angeboten.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0006