FP-Mahdalik: Bezirke 6 und 7 zur Mariahilfer Straße befragen

Testphase und "Evaluierung" abzulehnen

Wien (OTS) - Die Betroffenen in Mariahilf und Neubau über die Umbaupläne für die Mariahilfer Straße zu informieren, ist ja wohl eine Selbstverständlichkeit, sagt FPÖ-Verkehrssprecher LAbg. Toni Mahdalik zur dahingehenden Ankündigung von Verkehrsstadträtin Vassilakou. Genauso selbstverständlich sollte aber eine nachfolgende Befragung aller Bewohner der Bezirke 6 und 7 mit einer Ja/Nein-Antwortmöglichkeit sein. Denn was die Grünen in Oppositionszeiten bei jedem Garagenbau oder Baumschnitt gefordert haben, darf der betroffenen Bevölkerung nicht vorenthalten werden.

"Testphase", "Evaluierung" und ähnliches Vokabular aus dem Perlen Reihe-Band "Bürgerbeteiligung für arme Leute" können nicht darüber hinwegtäuschen, dass SPÖ und Grüne ihr Projekt auf Biegen und Brechen realisieren wollen. Die Auswirkungen einer Teilsperre der Einkaufsmeile auf die umliegenden Bereiche und die Kaufleute der Mariahilfer Straße werden in bezahlten Studien sicher nicht so dargestellt, wie sie zu erwarten sind. Die FPÖ beharrt daher auf verbindlichen Bürgerbefragungen zum rot-grünen Projekt nach der Präsentation, so Mahdalik. (Schluss)otni

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ-Wien
4000/81747

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0001