Bildungsgespräch im Stadtschulrat: Ari Rath - Erinnerungen

Wien (OTS) - Im Rahmen der Veranstaltungsreihe "Wiener Bildungsgespräche" stellt morgen, Donnerstag, der Journalist und Zeitzeuge Ari Rath sein Buch "Ari heißt Löwe" im Wiener Stadtschulrat vor. Es erzählt die bewegte Lebensgeschichte des heute 88-jährigen Rath. Burgschauspieler Cornelius Obonya liest aus "Ari heißt Löwe".

Ari Rath, in Wien geborener Sohn aus Galizien stammender jüdischer Eltern, war oft Zeuge einschneidender zeitgeschichtlicher Ereignisse, die er nun in einem sehr persönlichen Buch aufgeschrieben hat. Er berichtet darin vom "Anschluss" und der Flucht, vom Kindertransport auf der "Galiläa" nach Palästina, vom harten Leben im Kibbuz, von seinen Jahren in den USA im Dienst der zionistischen Jugendbewegung, dem mühsamen Aufbau des Staates Israel und den wagemutigen Aktionen der Haganah. Rath erzählt von seiner Zeitung, der englischsprachigen Jerusalem Post, die bis zum Ende seiner Tätigkeit als Chefredakteur das Sprachrohr eines politisch liberalen Israel war.

Eröffnet werden die Bildungsgespräche von Wiens Amtsführender Stadtschulratspräsidentin Susanne Brandsteidl.

o Wiener Bildungsgespräch "Ari Rath - Erinnerungen" Donnerstag, 7. März 2007, 18.30 Uhr Stadtschulrat für Wien (1., Wipplingerstraße 28, Festsaal) Der Eintritt ist frei. Anmeldungen erbeten: martina.schiebel@ssr-wien.gv.at

(Schluss) SSR

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
www.wien.gv.at/rk/
Dragana Lichtner und Matias Meißner
Medien- und Pressereferat des Stadtschulrates
Telefon: 01 525 25-77014
E-Mail: matias.meissner@ssr-wien.gv.at
E-Mail:: dragana.lichtner@ssr-wien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0015