ÖVP Josefstadt: Josefstädter Bücherschrank vom Bezirk initiiert und finanziert

Auch das Design wurde von der Stadt entworfen

Wien (OTS) - "Die gestrige Presseaussendung von Frank Gassner, dass der Bücherschrank aus privaten Mitteln bezahlt und auch von ihm entworfen wurde, ist schlichtweg falsch. Der Bezirk hat für den Schrank rund 6.000 Euro aus dem Bezirksbudget investiert und so die Kosten auf sich genommen. Das Design wurde von den zuständigen Dienststellen der Stadt Wien erstellt. Betreut wird der Schrank durch eine sehr engagierte Bezirksrätin der Josefstadt", so der Josefstädter Kultursprecher Florian Mauthe.

Florian Mauthe: "Der neue Bücherschrank am Josef-Matthias-Hauer-Platz ist inzwischen auch schon gut gefüllt. Frei nach dem Motto "Bringen Sie, Nehmen Sie, Lesen Sie", haben schon viele Josefstädterinnen und Josefstädter die Möglichkeit zum Büchertausch genutzt. Die Idee der öffentlichen Bücherschränke ist zu begrüßen und hat auch Erfolg. Der Bezirk ist stolz, dass er in Zusammenarbeit mit der Stadt Wien dieses Projekt realisieren konnte."

"Frank Gassner hat die Idee mit dem öffentlichen Bücherschrank nach Wien gebracht und in Neubau den Ersten seiner Art initiiert. Das ist anzuerkennen. Warum er es daher notwendig hat, sich mit fremden Federn zu schmücken, bleibt ein Rätsel", so Mauthe abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Wien - Pressestelle
Tel.: (01) 515 43 - 940, Fax:(01) 515 43 - 929
presse@oevp-wien.at
http://www.oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVW0001