VP-Aichinger ad Mariahilfer Straße: Zuerst informieren, dann befragen

Wien (OTS) - "Dass die Bevölkerung im 6. und 7. Bezirk nun über die Pläne zur Neugestaltung der Mariahilfer Straße informiert wird, ist zu begrüßen. Von unserer Kernforderung werden wir aber nicht abrücken: unmittelbar nach dieser Information muss es eine Befragung aller Bewohnerinnen und Bewohner der beiden Bezirke Mariahilf und Neubau geben, ob sie eine Neugestaltung wünschen oder nicht", so der Klubobmann der ÖVP Wien und Obmann der ÖVP Neubau Fritz Aichinger in einer ersten Reaktion auf die nun vorgestellten Pläne.

Fritz Aichinger: "Auch wenn sich nun langsam die Nebel rund um die Neugestaltung der Mariahilfer Straße lichten, sind noch einige zentrale Punkte offen. Insbesondere vermissen wir die verkehrspolitischen Maßnahmen in den Bezirken, die sich aufgrund der Fußgängerzone ergeben würden. Bisher war ja immer nur von den Veränderungen auf der Mariahilfer Straße die Rede, in Wirklichkeit sind aber beide Bezike massiv betroffen."

"Umso wichtiger ist es, nicht nur einige wenige Anrainer/innen in zwei Querstraßen einzubeziehen, sondern alle Bewohnerinnen und Bewohner der beiden Bezirke zu befragen. Schluss mit dem Bürgerpflanz durch Infoboxen und Placebobefragungen, die Bürger müssen die Letztentscheidung haben", so Aichinger abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: Tel.: (+43-1) 4000 /81 913
presse.klub@oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0001