LH Wallner: Heeresreform rasch umsetzen

Ergebnis der Volksbefragung stellt klaren Handlungsauftrag für den neuen Verteidigungsminister dar

Bregenz (OTS/VLK) - Nicht besonders überrascht über den Wechsel an der Spitze des Verteidigungsressorts zeigt sich Landeshauptmann Markus Wallner. Es sei für Norbert Darabos nach dem Ergebnis der Volksbefragung sicherlich nicht einfach gewesen, dieses entsprechend umzusetzen. Dem designierten Verteidigungsminister Gerald Klug gesteht Wallner einen Vertrauensvorschuss zu: "Ich hoffe, dass Klug das klare Ergebnis der Volksbefragung zur Kenntnis nimmt und sich rasch um die Umsetzung der Heeresreform und der damit einhergehenden Attraktivierung des Grundwehrdienstes kümmert."

Wallner erinnert in diesem Zusammenhang an die eindeutige Entscheidung in der Frage der Beibehaltung der allgemeinen Wehrpflicht Ende Jänner. "Dieses Befragungsergebnis muss auch der neue Verteidigungsminister als einen klaren Handlungsauftrag verstehen. Wir werden ihn daran messen, ob er die überfällige Reform noch vor der Wahl in trockene Tücher bringt." Weiters erinnert Wallner auch daran, dass das Volksbefragungsergebnis ein klarer Vertrauensbeweis für die regionalen Sicherheitsstrukturen dargestellt habe. Er erwarte sich von Klug, die Strukturen in den Bundesländern nicht nur aufrecht zu erhalten sondern auch zu stärken.

Rückfragen & Kontakt:

Landespressestelle Vorarlberg
Tel.: 05574/511-20145, Fax: 05574/511-920196
presse@vorarlberg.at
http://www.vorarlberg.at/presse

Hotline: 0664/625 56 68, 625 56 67

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVL0003