SPÖ Kaiser präsentiert Fahrplan in die Zukunft Kärntens

Klagenfurt (OTS) - Kaiser, Fellner: Einladung an alle, die den Weg Kärntens in die Zukunft mitgehen wollen. Voraussetzung für Zusammenarbeit ist Abschaffung des Pflegeregress. Koalition mit FPK erneut ausgeschlossen.

Im Rahmen eines Pressegesprächs berichteten SPÖ-Landesparteivorsitzender Landeshauptmann-Stv. Peter Kaiser und SPÖ-Landesgeschäftsführer Daniel Fellner den zahlreich erschienenen Medienvertretern die Ergebnisse des SPÖ-Landesparteivorstandes.

Nach einer kurzen Analyse des Wahlergebnisses erläuterte Peter Kaiser den "Fahrplan in die Zukunft Kärntens" hinsichtlich der anstehenden Parteiengespräche: "Wir wollen mit allen reden. Deshalb werde ich in den nächsten beiden Tagen mit den Parteivorsitzenden aller Parteien, die bei der Landtagswahl angetreten sind, über die Zukunft Kärntens sprechen", so Kaiser. Nächste Woche werden Gespräche mit allen im Landtag vertreten Parteien geführt werden. Für diese wurden zwei 6-er Teams nominiert. Einer Koalition mit der FPK erteilte Kaiser neuerlich eine klare Absage.

Eingeladen seien alle, die die Bereitschaft haben, unseren Weg in die Zukunft Kärntens mitzugehen, so Kaiser. Voraussetzung für eine Zusammenarbeit sei die Abschaffung des Pflegeregresses, die Abschaffung des Proporzes und eine Modernisierung des Bildungsbereichs. Durch die Blockade der FPK seien 100 Tage verloren worden, jetzt gehe es darum, möglichst rasch Kärntens Weg in die Zukunft zu beschreiten. Ziel sei die Konstituierung des Kärntner Landtages bis Ende März.

Auf die Frage welche der möglichen Koalitionsvarianten er persönlich bevorzuge, antwortete Kaiser: "Es geht nicht darum, was ich gerne hätte, sondern darum, was für Kärnten am Besten ist!"

Landesgeschäftsführer Fellner hob die gänzliche neue Art des Wahlkampfes hervor. Die SPÖ werde die Wahlkampfkosten-Beschränkung sogar noch unterschreiten. Fellner wies auf die rund 150.000 Hausbesuche hin, die durchgeführt wurden. Das Wahlergebnis habe bestätigt, dass "ein Gespräch von Mensch zu Mensch besser ist als 1000 stumme Plakate".

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Kärnten, Klagenfurt

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS90002