WKÖ-Präsident Leitl: Uni-Ranking zeigt Handlungsbedarf auf

Bildung ist globaler Wettbewerbsfaktor - Bundesregierung muss aktiv werden, um Bildungsstandort Österreich nicht zu gefährden

Wien (OTS/PWK119) - Enttäuscht zeigt sich WKÖ-Präsident Christoph Leitl über das aktuelle Ranking internationaler Hochschulen. "Die Wirtschaft ist über dieses Ergebnis beunruhigt. Auch, wenn es sich dabei nur um ein Ranking der Reputation der Hochschulen handelt, so zeigt es doch akuten Handlungsbedarf auf", betont Leitl. "Bildung ist ein globaler Wettbewerbsfaktor. Für die Zukunft unserer Gesellschaft und unserer Wirtschaft ist es auch maßgeblich, wie gut unsere Hochschulen im internationalen Vergleich dastehen. Nur wer es schafft, die besten Qualifizierungen zu bieten, hat auf lange Sicht auch die besten Erfolge", so der WKÖ-Präsident.

Die Wirtschaftskammer fordert daher die Bundesregierung auf, einen Maßnahmenplan zu erstellen, der Österreich im Hochschulbereich innerhalb von 5 Jahren wieder in die Top-Rankings zurückbringt. Leitl: "Jetzt ist Handeln angesagt. Einfach nur weiterzumachen wie gehabt, würde die Zukunft des Bildungsstandortes Österreich gefährden. Unser gemeinsames Ziel muss sein, dass Österreichs Universtäten international wieder zu den Besten gehören." (PM)

Rückfragen & Kontakt:

Stabsabteilung Presse
Mag. Rupert Haberson
Telefon: +43 (0)5 90 900 3771
Fax: +43 (0)5 90 900 263
E-Mail: rupert.haberson@wko.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK0008