Bundesrat nach LT-Wahlen: Mandat von FPK wechselt zu SPÖ

Team Stronach zieht in Länderkammer ein, Grüne verlieren ein Mandat

Wien (PK) - Das Ergebnis der Landtageswahlen in Niederösterreich und in Kärnten bringt auch Änderungen in der Zusammensetzung des Bundesrats mit sich. Erstmals wird das Team Stronach mit einem Sitz in der Länderkammer vertreten sein, nachdem es laut vorläufigem Endergebnis in Niederösterreich auf Anhieb einen Stimmenanteil von 9,8 % erringen konnte. Für die ÖVP bleibt zahlenmäßig alles gleich, die SPÖ wird aufgrund des Kärntner Wählervotums einen Sitz dazugewinnen. Neben der FPÖ verlieren nach derzeitigem Stand auch die Grünen ein Mandat.

Die künftige Zusammensetzung des Bundesrats lautet demnach voraussichtlich wie folgt: ÖVP: 27 (27), SPÖ 23 (22), FPÖ/FPK: 8 (9), Grüne: 2 (3), Liste FRITZ: 1 (1), Team Stronach: 1 (0).

Niederösterreichisches Mandat der FPÖ wackelt

In Niederösterreich müssen die Grünen nach derzeitigem Auszählungsstand ihr Mandat an das Team Stronach abgeben, wobei der Verlust des Grünen Sitzes noch nicht sicher ist. Da die FPÖ mit 8,21% und die Grünen mit 8,04% sehr knapp beisammen liegen, könnte die Auszählung der Wahlkarten noch eine Verschiebung des Mandats zugunsten der Grünen nach sich ziehen. Die Anzahl der niederösterreichischen Sitze für ÖVP und SPÖ bleiben gleich.

Niederösterreich entsendet insgesamt 12 Bundesrätinnen und Bundesräte. Laut derzeitigem Auszählungsstand fallen dabei 7 Mandate wie bisher an die ÖVP, 3 wie bisher an die SPÖ, ein Mandat an das Team Stronach und eines an die FPÖ. Das offizielle Endergebnis der Niederösterreichischen Landtagswahl wird am Freitag vorliegen.

Kärnten: Ein Bundesratssitz wechselt von der FPK zur SPÖ

Der Wahlsieg der SPÖ in Kärnten beschert der Partei auch ein zusätzliches Kärntner Mandat in der Länderkammer. Einer der bisher zwei Sitze der FPK wandert zur SPÖ. Von den vier Bundesrätinnen und Bundesräten aus dem südlichen Bundesland werden nunmehr zwei aus den Reihen der SPÖ und je einer oder eine von der FPK und der ÖVP kommen. Das offizielle Kärntner Endergebnis soll morgen bekannt gegeben werden. (Schluss) jan

Rückfragen & Kontakt:

Eine Aussendung der Parlamentskorrespondenz
Tel. +43 1 40110/2260, Fax. +43 1 40110/2640
e-Mail: pk@parlament.gv.at, Internet: http://www.parlament.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NPA0001