Bezirksmuseen-Tag 2013: Feuerwehr-Anekdoten und Gesang

Am Sonntag, 10.3. (10 - 16 Uhr): "Die Wiener Feuerwehren"

Wien (OTS) - Der heurige "Tag der Wiener Bezirksmuseen" steht im Zeichen des Feuerwehrwesens in Wien. Am Sonntag, 10. März, sind die Bezirksmuseen einheitlich von 10.00 bis 16.00 Uhr offen und zeigen Kleinausstellungen, Bildtafeln und sonstige einschlägige Exponate, etwa Helme und Gerätschaften. Neben bezirksbezogenen Dokumentationen zur Geschichte der Feuerwehren haben zahlreiche Museen nette Unterhaltungsprogramme auf die Beine gestellt. Zum Beispiel werden im Bezirksmuseum Favoriten (10., Ada Christen-Gasse 2 B) heitere Anekdoten aus dem schwierigen Arbeitsalltag der Feuerwehrleute erzählt. Peter Erdle präsentiert den Gästen einen "Powerpoint"-Rückblick auf die Geschichte der Feuerwehr. Zur Freude der Museumsbesucher in Favoriten interpretiert die Sängerin Ingrid Merschl flotte, ironische und bewegende Lieder von Hermann Leopoldi, Jara Benes und anderen Tondichtern. Der Pianist Roman Teodorowicz begleitet die charmante Sopranistin. Wie eh und je ist der Eintritt in die Wiener Bezirksmuseen und Sondermuseen gratis. Nähere Informationen (Standorte, Programme am Sonntag, etc.) sind im Internet nachlesbar: www.bezirksmuseum.at.

220 Feuerwehr-Bilder im neuen Buch von Hans W. Bousska

Koordiniert wird der "Tag der Wiener Bezirksmuseen" durch die Arbeitsgemeinschaft der Wiener Bezirksmuseen und Sondermuseen. Eine Publikation von Hans W. Bousska mit dem Titel "Die Wiener Feuerwehren" enthält über 220 Bilder aus alten Zeiten (zumeist in Farbe) und ergänzt die Ausstellungen in den Museen. Das Werk ist im "Sutton Verlag" erschienen (ISBN 978-3-95400-126-2) und kann im Buchhandel wie auch in den Bezirksmuseen zum Preis von 19,95 Euro gekauft werden. Das neue Buch beinhaltet eine breite Palette bildlicher Erinnerungen: Vom Türmer zu St. Stephan und der seinerzeitigen Verwendung von Löscheimern beim Kampf gegen die Flammen bis zum täglichen Geschehen in Feuerwachen und dem Einsatz der Feuerwehrleute bei Großbränden bietet das Druckwerk viele interessante Abbildungen. Der Band vermittelt den Lesern einen umfassenden Eindruck von der historischen und technischen Entwicklung der Wiener Feuerwehr. Details dazu: www.suttonverlag.at. (Schluss) enz

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
www.wien.gv.at/rk/
Oskar Enzfelder
Presse- und Informationsdienst der Stadt Wien (MA 53)
Telefon: 01 4000-81057
E-Mail: oskar.enzfelder@wien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0004