Wien liest - Büchereien Wien freuen sich über 36.000 neue Kundinnen und Kunden

Wien (OTS) - Die Büchereien Wien konnten sich 2012 über 36.000 neue Leserinnen und Leser, darunter 20.000 Kinder und Jugendliche, freuen. Bei den oft als Lesemuffel verschrienen Jugendlichen sind die Neuanmeldungen gegenüber dem Vorjahr um 12 Prozent gestiegen. "Durch die Weiterentwicklung der Angebote wie etwa mit der Virtuellen Bücherei, ist es den Büchereien Wien gelungen auch die vermeintlich schwierige Zielgruppe der Teenager anzusprechen", freut sich Bildungsstadtrat Christian Oxonitsch über den Erfolg. Insgesamt wurden im vergangenen Jahr über 5,7 Millionen Medien entliehen. Die Virtuelle Bücherei, in der E-Books per Mausklick ausgeliehen werden können, verzeichnete im letzten Jahr 155.000 Downloads - das sind doppelt so viele wie im Jahr 2011.

Run auf Lesestunden mit den Kleinsten

2012 besuchten 4.000 Kinder zwischen 0 und 3 Jahren mit ihren Eltern die Kirangolini-Veranstaltungen der Büchereien Wien. Dieses Angebot zur frühkindlichen Leseförderung wurde aufgrund des großen Erfolgs schon bald nach dem Start im Frühjahr 2011 ausgebaut. Mittlerweile finden die Lese- und Geschichtestunden in 25 Zweigstellen jeweils ein- bis zweimal pro Monat statt. Kleinkinder ab dem ersten Lebensjahr werden dabei durch gemeinsames Betrachten von Bilderbüchern, Vorlesen und Singen spielerisch auf eine erfolgreiche "Lesekarriere" vorbereitet. "Mit diesem Angebot wollen wir auch die jüngsten Wienerinnen und Wiener für das Lesen begeistern. Dass das Angebot so gut angenommen wird, freut mich als Bildungsstadtrat natürlich besonders", so Christian Oxonitsch. Um möglichst intensiv auf die jungen TeilnehmerInnen eingehen zu können, ist die Anzahl der Plätze begrenzt - eine frühzeitige Anmeldung empfiehlt sich daher!

25 Prozent mehr Veranstaltungsbesucher

2012 besuchten über 200.000 Menschen, 25 Prozent mehr als im Vorjahr, die rund 8.800 Veranstaltungen in den Büchereien Wien. Besonderes Augenmerk gilt dem Programm für die jungen Besucherinnen und Besucher, denn Kinder wollen zum Lesen motiviert werden. Mit Bilderbuchkinos, Rätselrallyes, Vorlesestunden und Workshops vermitteln die Büchereien ihr Medienangebot - über 300.000 Bücher alleine für Kinder - auf spielerische Weise; traditioneller Höhepunkt des Kinderprogramms ist das alljährliche Lesofantenfest. Natürlich kommen auch Erwachsene auf ihre Rechnung; von Polly Adler über Paulus Hochgatterer, György Konrad bis hin zu Cornelia Travnicek gab es auch 2012 wieder zahlreiche Lesungen aus den spannendsten Neuerscheinungen der Saison, außerdem Podiumsdiskussionen, Filmvorführungen und musikalische Darbietungen.

Enge Zusammenarbeit mit Kindergärten und Schulen

Die Büchereien Wien bieten Kindergruppen aber nicht nur Animationsprogramme und Büchereiführungen, sie kommen auch in Schulen und Kindergärten: BibliothekarInnen haben zu besonders nachgefragten Themen, wie Antikes Rom oder Dinosaurier, attraktive Buchpakete zusammengestellt. Diese speziell auf die Bedürfnisse der Pädagoginnen und Pädagogen zugeschnittenen Themenboxen können vier Wochen lang entlehnt werden und helfen bei der Bearbeitung und Vertiefung von Sachthemen. Mittlerweile stehen Kindergärten und Schulen 630 Themenboxen zu 40 verschiedenen Themen zur Verfügung. Das Interesse an den Buchpaketen ist groß, 2012 stiegen die Ausleihen gegenüber dem Vorjahr um 15 Prozent.

www.buechereien.wien.at
www.virtuellebuecherei.wien.at
www.kirango.at

Rückfragen & Kontakt:

Monika Reitprecht
MA 13 - Büchereien
Telefon: 4000-84567
E-Mail: monika.reitprecht@wien.gv.at
www.buechereien.wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0004