Antisemitischer Ausbruch von Ministerpräsident Erdogan: Die Österreichische Staatsspitze schweigt

Geharnischte Kritik seitens UN-Generalsekretär Ban Ki-moon

Wien (OTS) - Die Österreichisch-Israelische Gesellschaft erwartet sich, dass die abstoßende Bemerkung des türkischen Premierministers Erdogan über den "Zionismus als Verbrechen gegen die Menschlichkeit", die bereits scharf von UN-Generalsekretär Ban Ki Moon, den Vereinigten Staaten, Israel selbst und anderen verurteilt wurde -abgesehen von einer kritischen Äußerung des Pressesprechers des BMEIA dazu - auch von höchsten politischen Entscheidungsträgern und der Staatsspitze in Österreich in aller Form zurückgewiesen wird.

Da diese in allen sonstigen Fällen bemüht sind, sehr rasch den Stellungnahmen und Positionen der UNO beizutreten, gilt hier aber:
wer zu Erdogan schweigt, stimmt zu.

Die Österreichisch-Israelische Gesellschaft erachtet das als stärksten Affront nicht nur gegen die österreichisch-israelischen Beziehungen, sondern weltweit gegen Jüdinnen und Juden.

Rückfragen & Kontakt:

Österreichisch-Israelische Gesellschaft
oeig08@gmail.com
Tel.: +436641028583

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OIG0001