Korun: Flüchtlinge haben konstruktiven Schritt gesetzt, Ball nun beim Innenministerium

Verbesserungen im Asylsystem warten weiter auf Umsetzung

Wien (OTS) - "Ein großes Danke an alle UnterstützerInnen, an die Caritas, die Erzdiözese Wien und die Johanniter für ihren wochenlangen Einsatz für die Flüchtlinge in der Votivkirche. Wieder einmal haben die Votivkirchenflüchtlinge für eine Überraschung und Wende in Richtung einer konstruktiven Lösung gesorgt. Das Innenministerium hatte ja mehrfach versprochen, dass die Fälle der Betroffenen überprüft werden, wenn sie den Hungerstreik beenden und in andere Quartiere übersiedeln. Nun liegt der Ball beim Innenministerium und es gibt keine Ausreden mehr, warum man nicht gemeinsam das Asylsystem verbessern soll", kommentiert die Menschenrechtssprecherin der Grünen, Alev Korun, den heutigen Auszug aus der Votivkirche, bei dem sie anwesend war.

Die Verbesserung der Asylwerberunterbringung, qualitätsvolle Verfahren und die Möglichkeit, während des Asylverfahrens, sich selbst zu versorgen, sind weiterhin Baustellen, auf die die Flüchtlinge zu recht aufmerksam gemacht haben. "Diese Baustellen warten auf Lösung, auch in einem Wahljahr", erinnert Korun an die notwendigen Systemverbesserungen über Einzelfällle hinaus. "Die Flüchtlingsbewegung ist wegen System-Problemen entstanden. Die Politik sollte diese System-Probleme lösen. Die Bundesregierung ist am Zug", schließt Korun.

Rückfragen & Kontakt:

Grüner Klub im Parlament
Tel.: +43-1 40110-6697
presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0001