Tanner zum Team Stronach: "Agrarprogramm" ist bestenfalls ein Wahlkampfgag

NÖ Bauernbund arbeitet für moderne Landwirtschaft

St. Pölten (OTS) - Als "alte Hüte, vermengt mit Show- und Panik-Getue" sowie als "unqualifizierten Angriff auf die ÖVP und bäuerliche Standesvertretungen" bezeichnet NÖ Bauernbunddirektorin Klaudia Tanner die heutigen Aussagen von Vertretern des Teams Stronach für Niederösterreich. Deren Ankündigungen - unter anderem zu den Themen Landwirtschaftspolitik, Produktpreise, Behördenversagen im Fleischskandal, AMA-Gütesiegel, Agrarverlag und Einheitswertfeststellung - seien völlig inhaltsleer, ideenlos und unkonkret, betont Tanner.

Milliardärs-Liste will nur auseinanderdividieren

Die Team Stronach-Kandidaten - Landesgeschäftsführer Ernest Gabmann, Elisabeth Kaufmann-Bruckberger und Leopold Steinbichler -seien zudem mit ihren überzeichneten programmatischen Ansagen "absolut unglaubwürdig, weil sie bis dato keine nennenswerten Leistungen oder Beiträge für die moderne Landwirtschaft in Niederösterreich zustande gebracht haben", so die Bauernbunddirektorin. Die Milliardärs-Liste wolle die Bauern offenbar nur auseinanderdividieren. "Wenn das Team Stronach nun wenige Stunden vor dem Wahl-Sonntag die Landwirtschaftspolitik für sich entdeckt, nach eigenen Angaben aber noch mindestens zwei bis drei Wochen für die Erstellung eines Agrarprogrammes nach Stronach'scher Manier benötigen wird, dann kann es sich wohl nur um einen schlechten Wahlkampfgag handeln", stellt Tanner fest.
(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Michael Kostiha
NÖ Bauernbund/Presse
Ferstlergasse 4, 3100 St. Pölten
Tel.: 02742/9020-233, Mobil: 0664/230 318 3

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AIM0001