VP-Stiftner: ÖVP war die erste solare politische Kraft in Wien

Wien (OTS) - "Das Bürgersolarkraftwerk ist eine gute Idee, aber es besteht leider unter Rot-Grün die Gefahr, dass hier aus ideologischen Gründen solare Privatinitiativen gegen Projekte der Stadt Wien ausgespielt werden" so der ÖVP-Wien Verkehrssprecher Roman Stiftner in der heutigen Aktuellen Stunde im Gemeinderat.

Wien brauche für eine Umstellung auf eine nachhaltige Energieversorgung sowohl Bürgerkraftwerke als auch die Einzelinitiative der Wohnhausbesitzer und Einfamilienhausbesitzer. Nicht die Grünen haben den Klimaschutz und Solarenergie in dieser Stadt erfunden, sondern die VP war es, die im Rathaus noch vor den Grünen Anträge für mehr Solarenergieprojekte gestellt hat. "Die Grünen springen hier nur wieder einmal auf den fahrenden Zug auf, lenken ihn aber in die falsche Richtung", so Stiftner weiter.

"Es ist daher zu befürchten, dass die gute Grundidee genauso zum Scheitern verurteilt ist, wie alles andere, was die Grünen in der Legislaturperiode aufgegriffen haben. Die Einbeziehung eines außer Streit stehenden Projektes bei einer mit Kuriositäten ohnedies schon überfrachteten Wien-weiten Bürgerbefragung lässt jedenfalls auf so eine Entwicklung schließen. Hätte man die Befragung wirklich in Richtung einer Ökologisierung Wiens lenken wollen, dann wären Fragen wie etwa nach der Wiedereinführung der Förderung von E-Autos angebrachter gewesen", schloss Stiftner.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: Tel.: (+43-1) 4000 /81 913
presse.klub@oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0004