"Heimat, fremde Heimat" am 3. März im Zeichen des Weltfrauentags

Wien (OTS) - Lakis Jordanopoulos präsentiert in "Heimat, fremde Heimat" am Sonntag, dem 3. März 2013, um 13.30 Uhr in ORF 2 folgende Beiträge:

Von Powerfrauen und "Balkantussis"

Die ORF-Minderheitenredaktion untersucht anlässlich des internationalen Frauentags am 8. März (Infos zur ausführlichen ORF-Berichterstattung unter presse.ORF.at) weibliche Rollenbilder. Die Reise führt von Powerfrauen mit migrantischen Wurzeln über als "Balkantussis" verrufene junge Migrantinnen bis hin zu Frauen, die nach streng traditionellen Regeln leben. "Heimat, fremde Heimat" hat aber auch eine 70-jährige Kärntner Slowenin, die zwölf Kinder zur Welt brachte, besucht und mit ihr über die Anforderungen an die Frau von damals und heute gesprochen. Ein Bericht von Ajda Sticker.

"Selbstbestimmt"

Ewa Dziedzic kam im Alter von zehn Jahren aus Polen nach Österreich. Sie ist die Tochter einer polnischen Migrantenfamilie und hat nach wie vor einen starken Bezug zu ihrem Herkunftsland. Seit zwei Jahren lebt Ewa Dziedzic mit ihrer Lebensgefährtin Anja in ihrer gemeinsamen Wiener Wohnung. Diskriminierung erfährt die Migrantin und homosexuelle Frau auf mehreren Ebenen. Daher spiegelt sich ihr daraus resultierender ausgeprägter Gerechtigkeitssinn in vielen ihrer Tätigkeiten wider. Die 32-jährige Powerfrau setzt sich als Vorstandsmitglied der Grünen Frauen Wien und Bezirksrätin im 20. Wiener Gemeindebezirk vor allem für die Rechte von Frauen und Homosexuellen in Österreich ein. Nadine Rosnitschek berichtet.

"Die ex ... Exotin"

Yukiko Sano kam 1975 für ein Dolmetsch-Studium nach Wien. Damals galt die Japanerin als Exotin und musste sich erst an die neugierigen Blicke gewöhnen. Bald lernte sie ihren Mann, einen gebürtigen Polen, kennen und wurde Mutter zweier Kinder. Ihre Kinder sind in drei Kulturen aufgewachsen - in der österreichischen, japanischen und polnischen. Heute arbeitet Yukiko Sano als Fremdenführerin. Im Interview geht sie nicht nur auf ihren Traumjob ein, sondern schildert auch die Unterschiede in der Stellung der Frauen in Österreich und in ihrer alten Heimat Japan. Nadine Rosnitschek hat die Japanerin und Wahlwienerin porträtiert.

"Heimat, fremde Heimat" ist nach der TV-Ausstrahlung sieben Tage als Video-on-Demand abrufbar und wird auch als Live-Stream auf der ORF-TVthek (http://TVthek.ORF.at) angeboten.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0005