Berlakovich eröffnet Energiesparmesse Wels: Ökologisches Bauen und Sanieren spart Kosten und treibt die Energiewende voran

Lebensministerium berät zu erneuerbarer Energie und thermischer Sanierung bei Energiesparmesse Wels

Wels (OTS) - "Der Ausbau der erneuerbaren Energien und mehr Energieeffizienz ist Österreichs Erfolgsrezept für eine unabhängige, saubere Energiezukunft. Die Energiesparmesse Wels zeigt, wie jeder einzelne durch nachhaltiges Bauen und Sanieren die Energiewende in den eigenen vier Wänden einleiten kann - das senkt die eigenen Kosten maßgeblich, erhöht die Lebensqualität und ist ein wertvoller Beitrag zum Klima- und Umweltschutz", erklärt Umweltminister Berlakovich heute im Rahmen der Eröffnung von Österreichs Leitmesse für innovatives Bauen und effiziente Energienutzung.
klima:aktiv, die Klimaschutzinitiative des Lebensministeriums, ist mit einem umfangreichen Informationsangebot auf der Welser Energiesparmesse vertreten, die noch bis 3. März dauert. Am Messestand des Ministeriums können sich BesucherInnen umfassend zu umweltschonendem Bauen und Sanieren sowie zur Umstellung auf erneuerbare, energieeffiziente Heizungssysteme beraten lassen.

Stand der Förderaktion von Holzheizungen
Umweltminister Berlakovich gibt heute ebenso den Startschuss für die diesjährige Förderaktion für Holzheizungen: Im Rahmen des Klima-und Energiefonds wird der Tausch von Ölheizungskessel auf Pellet-oder Hackgutzentralheizungen mit 1.000 Euro je beantragtem Kessel sowie mit 500 Euro für einen Pelletskaminofen unterstützt. Insgesamt stehen dafür heuer 7 Millionen Euro an Fördermittel zur Verfügung. "Mit der Förderaktion für Holzheizungen bauen wir unsere Unabhängigkeit von den fossilen Energieträgern Öl und Gas aus:
Heizenergie aus regionaler Biomasse bringt Versorgungssicherheit und macht Schluss mit Preisspekulationen", verdeutlicht Berlakovich die Effekte des Förderprogramms. Einreichen können Privatpersonen ab 21. März online unter www.holzheizungen2013.at.

Ein weiteres wichtiges Förderprogramm ist die thermische Sanierung 2013. Insgesamt 123 Millionen Euro stehen heuer für die Dämmung von Gebäuden bereit, die älter sind als 20 Jahre. Private können sich damit einen Zuschuss von bis zu 9.300 Euro sichern. "Jedes thermisch sanierte Gebäude ist ein Gewinn für die Umwelt und das Klima, bringt Aufschwung für die Wirtschaft und den Arbeitsmarkt und eine klare finanzielle Entlastung für die Menschen. Ein privater Haushalt kann mit einer umfassenden Sanierung bis zu 2.500 Euro an Heizkosten sparen", unterstreicht Berlakovich.

Erneuerbare Energiewirtschaft und nachhaltige Energiebereitstellung rechnet sich auch für UnternehmerInnen - das beweisen die 280 heimischen Umweltzeichen-Betriebe. Sie realisieren die Verbindung von Ökologie und Ökonomie bereits erfolgreich. Im Rahmen der Welser Messe verleiht Umweltminister Niki Berlakovich heute an acht weitere Vorbildbetriebe in den Bereichen Holzheizungen und Dämmstoffe die Umweltzeichen-Urkunde:

Oberösterreich (2) Wohnkeramik Günther Seyrlehner, Behamberg Huber Kachelöfen und Fliesen, Kremsmünster Salzburg (1) Anton Herzog, Saalfelden Steiermark (1) Wallner Öfen & Fliesen Ges.m.b.H, Graz Niederösterreich (2) swisspor Österreich GmbH CoKG, Gleiß/Sonntagberg Feuer in Form Steiner, Krems Deutschland (1) firetube GmbH, Elterlein Italien (1) Pertinger GmbH, Mühlbach/Bozen

Weitere Informationen: www.klimaaktiv.at , www.umweltzeichen.at

Rückfragen & Kontakt:

Lebensministerium, Pressestelle
Tel.: (+43-1) 71100 DW 6703, 6963

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MLA0001