Jahrelange Rechtsverletzungen der Firmengruppe Stadler: AK fordert Konsequenzen

Pressekonferenz

Linz (OTS) - Die Firmengruppe Stadler mit Sitz in Peuerbach verletzt seit Jahren systematisch das Arbeitsrecht. Jetzt versucht sie, durch eine gesteuerte Insolvenz Millionenansprüche der Allgemeinheit aufzubürden. Die AK bekämpft diese gesetzwidrigen Praktiken.

Unter dem Titel "Jahrelange Rechtsverletzungen der
Firmengruppe Stadler: AK fordert Konsequenzen" möchten wir Sie bei einer Pressekonferenz am Freitag, 8. März, um 10 Uhr in der Arbeiterkammer in Linz, Seminarraum 3, 5. Stock, näher informieren.

Als Gesprächspartner stehen AK-Präsident Dr. Johann Kalliauer und der Leiter des AK-Insolvenzrechtsschutzes, Mag. Herbert Schnetzinger, zur Verfügung.

Jahrelange Rechtsverletzungen der
Firmengruppe Stadler: AK fordert Konsequenzen


Pressekonferenz mit AK-Präsident Dr. Johann Kalliauer und dem Leiter
des AK-Insolvenzrechtsschutzes, Mag. Herbert Schnetzinger

Datum: 8.3.2013, um 10:00 Uhr

Ort:
Arbeiterkammer Oberösterreich 5. Stock, Seminarraum 3
Volksgartenstraße 40, 4020 Linz

Url: www.arbeiterkammer.com

Rückfragen & Kontakt:

Arbeiterkammer Oberösterreich, Kommunikation
Dr. Robert Eiter
Tel.: (0732) 6906-2188
robert.eiter@akooe.at
http://www.arbeiterkammer.com

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AKO0001